„Vorsprung durch Wissen“ – zum 4. Mal fand am Anatomischen Institut in Bonn in Kooperation mit Dentaurum der sehr erfolgreiche Fachtag Implantologie statt.

Auch diesmal folgten mehr als 120 Teilnehmer der Einladung und einem interessanten sowie abwechslungsreichen Programm mit Vorträgen renommierter Referenten. Von chirurgischen Themen wie einem anatomischen und histologischen Update beim Sinuslift, moderner Prothetik mit festsitzenden vollkeramischen Restaurationen und den immer spannenden „Komplikationen“ beim implantatgetragenen Zahnersatz bis hin zur hochanspruchsvollen Prophylaxe und Therapie der Kiefernekrose wurde wieder ein breites Spektrum abgedeckt. Interdisziplinär wartete diesmal der Sportbiologe und -therapeut Dr. Stephan Gutschow (Potsdam) mit Ausführungen zum craniosakralen System im zahnmedizinischen Kontext auf.

Einblicke in das Vortragsprogramm

Dr. Stefanie Schliwa vom Anatomischen Institut der Universität Bonn gibt tiefe anatomische und histologische Einblicke in das Mysterium der Schneider‘ schen Membran.

Aus Fehlern lernt man am besten: Prof. Dr. Torsten Mundt von der Universität Greifswald klärt auf über Komplikationen beim implantatgetragenen Zahnersatz.

Solide Studienlage ergänzt mit klinischen Erfahrungen bei Prof. Dr. Torsten Mundt.

Tusch! Das Bonner Publikum bekommt zum ersten Mal die Weltneuheit TioLogic Twinfit zu sehen. Mehr

Viele Fallbeispiele und Handlungsempfehlungen zur Therapie und Prophylaxe von Gingivitis und Parodontitis zeigt Priv.-Doz. Dr. Pia-Merete Jervøe-Storn von der Universität Bonn.

Immer öfter finden sich Betroffene in der Praxis ein: Prof. Dr. Christian Stoll von den Ruppiner Kliniken über die Prophylaxe und Therapie der Kiefernekrose. Mehr zum Thema

Implantieren oder nicht? Entscheidungshilfen bei Patienten unter Antiresorptiva-Therapie. Mehr zum Thema

Der Lohn für alle, die bis zum Schluss durchgehalten haben: Dr. Stephan Gutschow aus Potsdam erklärt lebendig das craniosakrale System im zahnmedizinischen Kontext.

Nur wenigen bekannt: Die cranialen knöchernen Suturen bleiben ein Leben lang beweglich.

Die Bedeutung der zahnmedizinischen Diagnostik und Therapie in einem ganz anderen Licht.