Der zahnärztliche Aufwand im Zusammenhang mit der Herstellung der Schablone (Orientierungs- oder Positionierungsschablone zum Implantation) nach GOZ-Nr. 9003/9005 ist weder in der GOZ noch in der GOÄ enthalten und muss daher als Analogleistung im Sinne des § 6, Abs. 1 GOZ berechnet werden. Die Leistung wird im Bundesdurchschnitt mit einem Betrag i. H. von 51,90 Euro honoriert.

Quelle: BenchmarkPro Professional, 2018