Die Anforderungen für die Aufbereitung von magnetostriktiven Ultraschallaufsätzen wurden mit der letzten Änderung der RKI-Richtlinien anspruchsvoller. Hager & Werken hat speziell für das Durchspülen der Cavitron Ultraschall Inserts einen Adapter entwickelt.

Während es früher ausreichte, die Inserts eingeschweißt im Autoklaven aufzubereiten, so schreibt die aktuelle Hygienerichtlinienverordnung die ausdrückliche Durchspülung der innenliegenden, wasserführenden Bereiche von Ultraschallaufsätzen im Thermodesinfektor vor. Da diese auch subgingival zum Einsatz und somit mit Blut in Berührung kommen können, werden sie als „kritisch B“ eingestuft.

Während herkömmliche ZEG-Spitzen relativ klein sind und an spezielle „Adapterbäumchen“ angeschraubt werden können, sind speziell die magnetostriktiven Cavitron Inserts mit ihren typischen Lamellenbündeln deutlich länger und konnten bisher nicht ohne zusätzliche Adapter auf die Schiene des Thermodesinfektors aufgebracht werden.

Universell einsetzbare Insert Adapter für Cavitron-Aufsätze

Für diesen Zweck wurde der universell einsetzbare Insert Adapter für Cavitron-Aufsätze entwickelt. Dieser lässt sich mit allen gängigen Geräten, die über eine Aufnahmedichtung mit einem Durchmesser von 16 mm auf der Thermodesinfektor-Schiene verfügen, verwenden. Hier wird der Insert Adapter einfach aufgesteckt und hält jeweils ein Cavitron Insert, das komplett durchgespült wird. Somit können die Voraussetzungen für die aktuellen Richtlinien sicher erfüllt werden.