Im Fokus des ersten Growth Summit von Align Technology in Kopenhagen stand die Zukunft der digitalen Entwicklungen im Dentalbereich.

Bild: Christian Coachman während seines Vortrags

75 Allgemeinzahnärzte trafen sich Ende September in der dänischen Hauptstadt, um von Experten aus dem Dentalsektor und weiterführenden Bereichen zu lernen. Die Teilnehmer erhielten Einsichten in künftige dentale Technologien und Prognosen auf Innovationen, die innerhalb der nächsten fünf Jahre zu erwarten sind. Künstliche Intelligenz, die Nutzung sozialer Netzwerke zur Verbesserung von Gesundheitsmaßnahmen, biomechanische Messungen, der Einsatz digitaler Tools zur besseren Kommunikation mit Patienten sowie das emotionale Erlebnis der Zahnbehandlung – das Themenspektrum war breit gefasst.

Perspektivwechsel

Jody Carter (Align Technology Director of Marketing GP Channel EMEA) konstituierte, dass man generell ein Umdenken einleite. Zu dem neuen Konzept gehören eine verbesserte Arzt-Patient-Konnektivität über das Internet, tragbare Geräte und soziale Netzwerke sowie die Nutzung neuer Technologien in der Klinik.Speziell in Bezug auf die Zahnmedizin sieht der namhafte Futurist und Influencer Gerd Leonhardsogar eine Welt „vorher“, in der die Patienten zunächst mit einem virtuellen Zahnarzt sprechen und die Analyse großer Datenmengen den Weg für eine Präzisionsmedizin ebnen werden. Laut Leonhard geht es in Zukunft vor allem darum, eine „unschlagbare Patientenerfahrung“ zu schaffen.

Dentaler Fitness-Coach

Professor Dr. Ivo Krejci (Leiter der Klinik für Kariologie und Endodontologie und Präsident der Universitätsklinik für Dentalmedizin der Universität Genf) ist der Meinung, dass sich Zahnärzte anpassen müssen, um für eine Zukunft bereit zu sein, die beispielsweise bis zum Jahr 2050 mit einer Lebenserwartung von 125 Jahren rechnet. Im Rahmen seines Konzepts eines „dentalen Fitness-Coach“ statt eines „Zahnarztes“ wies er darauf hin, dass es unerlässlich sei, maßgebliche Botschaften in Bezug auf Zahnpflege auf positivere Weise zu übermitteln.

Referenten von links nach rechts: Zelko Relic (CTO and SVP, Global R&D bei Align), Monik Vasant, Rhona Eskander, Christian Coachman, Affan Saghir, Volker Probst, Bret Jacobson, Brian Gray

Digitale Invisalign-Behandlung

In einem späteren Vortrag teilte Zelko Relic (Chief Technology Officer von Align Technology) seine Erkenntnisse bezüglich der firmeneigenen innovativen Anwendungen digitaler Technologie – darunter die verbesserte Leistung des flexiblen und tragbaren iTero Element Scanners, die kürzlich eingeführten, transparenten Invisalign First Aligner für junge Patienten mit frühem Mischgebiss und Invisalign Comprehensive für jugendliche Patienten, einschließlich der Funktion für die mandibuläre Protrusion. Außerdem gab er bekannt, dass mittlerweile 47 % der Invisalign-Behandlungen digital eingereicht werden (die Daten sind bei Align archiviert). Er äußerte sich begeistert über die Vorzüge einer digital gesteuerten Zukunft, die Behandlungen nach der Methode „sehen, scannen, entwickeln und liefern“ ermöglicht. Brooke Radich (Align Technology Consumer Marketing Director EMEA) hielt einen Vortrag zum Thema künftige Kommunikationen aufgrund von Marken-Insights und darüber, wie wichtig sinnvolle Interaktionen mit Patienten in einer Welt sind, in der die Technologie eher als Hilfsmittel denn als treibende Kraft gesehen wird.

Pionierarbeit

Zahnarzt Christian Coachman aus São Paulo (Begründer des Konzepts Digital Smile Design) ist klinischer Betatester für den iTero Intraoralscanner. Es stand zusammen mit Bret Jacobson, Seattle, im Mittelpunkt der aufschlussreichen Plenarsitzungen Digital Transformation: The Opportunity & Getting it Right. Dr. Coachman sprach über seine Erfahrungen mit gesichtsästhetischen Behandlungen und wie man mit der Invisalign-Behandlung der Konkurrenz einen Schritt voraus ist. Begeistert erläuterte er die Vorzüge eines „bahnbrechenden Systems, das ins Konzept der minimal-invasiven Zahnmedizin passt“. Der Vortrag von Dr. Bret Jacobson konzentrierte sich darauf, wie Zahnärzte den Einsatz des iTero Element-Intraoralscanners in ihrer Praxis optimieren können, um eine umfassende Zahnbehandlung durchzuführen.

Die Zukunft findet jetzt statt

Die künftige Digitalisierung der klinischen Versorgung wird sich zusammen mit einer Vielzahl digitaler Methoden der Interaktion mit Kunden weiterentwickeln. Heutzutage müssen Allgemeinzahnärzte mit den ständigen Neuerungen des digitalen Zeitalters Schritt halten – sie müssen diagnostizieren, als dentale Fitnessberater fungieren und restaurative, okklusale und parodontale Ergebnisse liefern. Die digitale Technologie kann sie dabei unterstützen, in der alltäglichen Zahnmedizin bessere klinische Ergebnisse zu erzielen. Die Quintessenz der Veranstaltung lässt sich im Vortrag des Eröffnungsredners Gerd Leonhard finden – folgendes Zitat der Pop-Ikone David Bowie gibt den Grundgedanken perfekt wieder: „Tomorrow belongs to those who can hear it coming.“ (Die Zukunft gehört jenen, die darauf vorbereitet sind.)