Unter dem Slogan „It´s my choice“ hat Dentaurum Implants ein bislang einzigartiges Implantatsystem entwickelt – tioLogic Twinfit. Dem Anwender werden mit diesem System Sicherheit und Effizienz im Handling sowie maximale Flexibilität geboten; von der Insertion bis zur definitiven Restauration und einer etwaigen altersbedingten Situationsänderung.

Der revolutionäre Abutment-Switch vom tioLogic Twinfit ermöglicht die Versorgung von zwei prothetischen Anschlussgeometrien – „conical“ und „platform“ – auf nur einem Implantat. Das Tiefenstopp-System sorgt für Flexibilität und Sicherheit in der chirurgischen Aufbereitung.

Mit dem Implantatsystem können sämtliche Indikationen im Bereich der Chirurgie und Prothetik abgedeckt werden. Das Implantatdesign und die Gewindegeometrie wurden mittels moderner FEM-Analysen optimiert und sorgen für einen knochenschonenden und gleichbleibenden Kraftfluss. Optimale Abstufungen bei Implantatdurchmessern sowie -längen ermöglichen ein indikationsbezogenes Vorgehen. Flexibilität in der prothetischen Versorgung bietet das umfangreiche Prothetik-Sortiment. Das bewährte S-M-L-Konzept und das integrierte Platform-Switching ermöglichen ein übersichtliches und handliches Sortiment:

  • 5 Implantatdurchmesser,
  • 5 Implantatlängen,
  • 3 Aufbaulinien,
  • 2 Anschlussgeometrien – conical und platform.

Der Abutment-Switch

Der Abutment-Switch ermöglicht es, zwei prothetische Anschlussgeometrien – konisch und zylindrisch – auf einem Implantat zu versorgen. Aktuell ist dies auf dem Implantatmarkt ein Alleinstellungsmerkmal. Der Anwender profitiert von einer hohen Flexibilität während des gesamten Implantatlebenszyklus; von der Insertion bis über die definitive Versorgung und eine eventuelle spätere altersbedingte Situationsänderung. Jederzeit kann individuell und flexibel entschieden werden, welche Abutmentvariante für den Patienten sowohl funktionell als auch ästhetisch optimal ist: „conical“ oder „platform“.

Neuartiges und praktisches Tiefenstopp-System

Praktisches Tiefenstopp-System

Die Tiefenstopphülsen für den Einmalgebrauch sorgen für Flexibilität und Sicherheit bei der chirurgischen Aufbereitung. Sie können vom Chirurgen unterstützend bei der Insertion genutzt werden und sind abgestimmt auf das Bohrprotokoll. Hierzu werden die Hülsen optional auf den jeweiligen Bohrer aufgesteckt. Zuverlässigen Schutz vor der Verwendung eines falschen Instruments bietet die durchmesserbezogene Farbcodierung. Im Zusammenspiel mit dem Advanced-Aufbereitungsinstrumentarium wird eine knochenschonende Aufbereitung des Implantatbetts ermöglicht. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, wertvolle autologe Knochenspäne zu sammeln.

 Angulierte prothetische Restaurationen

 Das Prothetik-Sortiment wird abgerundet durch das innovative 4Base-System für verschraubte Suprakonstruktionen mit Angulationen bis zu 50°. Eine einheitliche Schnittstelle vereinfacht die prothetische Versorgung. Augmentative Maßnahmen werden minimiert und die Behandlungszeit wird verkürzt.

Zusätzlich bietet der angulierte Schraubenkanal die optimale Lösung für das komplette okklusal verschraubte Segment. Der Schraubenkanal kann bis zu 20° zur Implantatachse anguliert werden und ermöglicht speziell im Frontzahnbereich einen diskreten Austritt im palatinalen Bereich.

Digitaler Workflow

Das patentierte tioLogicTwinfit-Implantatsystem ist mit seinen Komponenten konsequent für den digitalen Workflow ausgelegt. Als digitaler Partner legt die Dentaurum-Gruppe Wert auf wirtschaftliche und verständliche Prozessabläufe unter Einbindung validierter Materialen – vom Scan bis zur Herstellung.

Mit tioLogic Twinfit werden neue Maßstäbe in der Implantologie gesetzt. Das System bietet flexible, effiziente und maßgeschneiderte Lösungen. Abgerundet wird dieses Programm mit einem umfangreichen Serviceangebot für Anwender und Patienten.