Damit sich für das Familien-Abschlusstreffen genügend weiterer Gesprächsstoff bietet, landet die letzte pip des Jahres genau 10 Tage vor der Jahrestagung der DGI und der Implant Expo in den Briefkästen. „kurz & schmerzlos“ haben wir diesmal die aktuellen wissenschaftlichen Veröffentlichungen zur Bedeutung der Implantatoberflächen übersichtlich und nach Evidenzleveln zusammengefasst.

pip fragt

Priv.-Doz. Dr. Dr. Henning Hanken, der ganz sicher auch freihändig exzellent operieren kann, ließ sich zu den Vorteilen der digital gestützten und navigierten Implantologie befragen. Prof. Christoph Hämmerle und Dr. Maurício G. Araújo verraten, warum man sich die OSTEOLOGY im quirligen Barcelona Ende April 2019 nicht entgehen lassen sollte. Die nächsten bahnbrechenden Neuheiten ihres Unternehmens beim digitalen Workflow enthüllt Zimmer-Dental-Geschäftsführerin Krista Strauß, und Karl-Heinz Demmler, Head of Sales Implantologie der Straumann-Gruppe, erzählt, warum das Unternehmen trotz aller bereits erstürmten Gipfel noch immer Luft nach oben und etliche Innovationen im Köcher hat.

pip Produktreport

Damit kein Ende der Innovationen, auch die neuen Chiropro-und Chiropro-Plus-Chirurgiegeräte von Bien Air, die an der EAO in Wien erstmals vorgestellt wurden, und die „eierlegende Wollmilchsau“, das neue Multi-Purpose-Implantat Twinfit von Dentaurum, werden ausführlich portraitiert. Bei den Veranstaltungsberichten nimmt pip den Leser einmal mit rund um die Welt, vom DGOI-Kongress in München über „5 Jahre ICX-Magellan“ in Berlin, dem Kurs von Dr. Ueli Grunder in Frankfurt und dem Smart-Guide-Event von Permadental in Köln bis zu den Internationalen Kongresse von AlphaBio in Monaco und Megagen in Las Vegas.

pip pro & contra

Zur Sache geht es wieder beim pro & contra: Ist das Thema Wasserhygiene in den Praxen nur eine Idee cleverer Geschäftemacher, oder gilt es in implantologisch und chirurgisch tätigen Praxen tatsächlich ein paar Besonderheiten zu beachten ? Um das Antikorruptionsgesetz ist es vergleichsweise ruhig geworden – Prof. Thomas Ratajczak verrät in pip hat recht, warum man dennoch bei heiklen Themen besser den Anwalt seines Vertrauens zu Rate ziehen sollte als eine der kostenlosen Clearingstellen.

pip Fallstudien

Prof. Anton Friedmann schildert den Knochenaufbau mittels einer Ribose-vernetzten Kollagenmembran, Dr. Frank Zastrow widmet sich dem biologischen Eigenknochenaufbau in der ästhetischen Zone, und bei ZTM Florian Schmidt trifft implantatprothetische Kompetenz auf Daten und Algorithmen. Dr. Stefan Röhling und Dr. Thomas Borer zeigen eine beeindruckende Lösung mit einem zweiteiligen Keramikimplantat. Mit Spannung erwartet wird sicherlich Teil 2 der Fotostory von Dr. Peter Randelzhofer und seine Herausnehmbare Stegversorgung auf Implantaten im kompromittierten Kiefer. Die Therapie ist so gelungen, dass einige Leser bereits die provisorische Versorgung von Teil 1 als ausgezeichnete finale Lösung erachteten.