Digitaler Workflow – Vollständig integrierte digitale Workflows für die Implantologie bietet das Unternehmen Dentsply Sirona. Dank eines breiten Portfolios (Produkte, Software, Dienstleistungen) können Abläufe optimal auf die Bedürfnisse von Implantologen, restaurativ behandelnden Zahnärzten und Zahntechnikern abgestimmt werden.

Kunden wählen zwischen einem Chairside-Workflow und einem Workflow, der auf die Zusammenarbeit mit einem Partner ausgerichtet ist; hier spielt der Zahntechniker eine aktive Rolle.

1. Digitale Bildgebung

Mit den Röntgengeräten Orthophos 3D und Galileos werden hochwertige Aufnahmen bei minimal notwendiger Strahlenbelastung generiert, die sich nahtlos in den Workflow integrieren. Anstelle einer physischen Abformung liefert ein Scan mit der Cerec Omnicam (Dentsply Sirona) Informationen über Zähne und Weichgewebe.

2. Implantatplanung

Mit der Planungssoftware Galileos Implant plant der Zahnarzt die Implantatbehandlung virtuell. Wird mit Partnern zusammengearbeitet, schickt der Zahnarzt die 3D-Bilddaten an den mySimplant-Planungsservice (Dentsply Sirona).

3. Geführter Eingriff

Die Bohrschablone für die computergeführte Chirurgie wird mit dem Cerec-System (Cerec Guide 2) Chairside erstellt, bei Sicat aus der Galileos Implant-Software geordert oder beim mySimplant-Planungsservice bestellt.

4. Digitale Abformung

Im digitalen Workflow kann mit der Cerec Omnicam direkt nach dem chirurgischen Eingriff eine digitale Abformung erstellt werden.

5. Herstellung der finalen Versorgung

Die Restauration kann in der Cerec MC X oder MC XL geschliffen und im Cerec SpeedFire gesintert und glasiert werden. Beim Clinic-to-Laboratory-Workflow wird die Datei mit der intraoralen Aufnahme über Sirona Connect an das Dentallabor versendet. Alternativ wird eine Bestellung im Atlantis-WebOrder-System ausgelöst. Die digitale Datei (Abutmentdesign) wird dann zur Produktion des Zahnersatzes – z. B. in der Fertigungseinheit inLab MC X5 – an ein Dentallabor gesendet.