120 Jahre Röntgenerfahrung und mehr als 100.000 ausgelieferte Geräte haben Dentsply Sirona zum führenden Anbieter dentaler Röntgensysteme gemacht. Auf die daraus resultierenden Anforderungen an die Qualität, die Präzision und Bedienerfreundlichkeit der Produkte wird das Unternehmen auf der IDS Lösungen präsentieren: Im Fokus steht dabei mit Orthophos E, S und SL die Erweiterung des extraoralen Röntgenangebots.

Jede Praxis hat bezüglich des Leistungsumfangs andere Ansprüche an ein extraorales Röntgengerät. Um das Angebot passgenauer zu gestalten und jedem Anwender die Möglichkeit zu geben, die bewährten und neuesten Technologien von Dentsply Sirona optimal für sich zu nutzen, hat das Unternehmen die Orthophos-Reihe diversifiziert:

Mit dem Modell Orthophos E gelingt der Einstieg in das digitale extraorale Röntgen. Er ist mit allen Basisprogrammen für die Befundung und für eine patientennahe und sichere Positionierung ausgestattet. Dazu gehören zum Beispiel eine motorische Stirn- und Schläfenstütze zur Patientenstabilisierung sowie eine automatische Schläfenweitenmessung.

Der Orthophos S bietet zusätzlich einen Autofokus für eine hohe Zeichenschärfe in den Panoramaaufnahmen. Dabei müssen weder die Kieferbogenform, noch Zahnanomalie oder das Eckzahnlichtvisier manuell justiert werden. Der patentierte Okklusalaufbiss unterstützt bei der automatischen Patientenpositionierung. Das Gerät kann jederzeit um die 3D-Option erweitert werden, die über verschieden wählbare Volumengrößen verfügt, sowie High Definition (HD), Standard Definition (SD) und den Low Dose-Modus enthält.

Mit dem Orthophos SL steht Anwendern eine High-end-Röntgengesamtlösung zur Verfügung, die keine Wünsche in 2D und 3D offenlässt. Der Orthophos SL verfügt über den Direct Conversion Sensor sowie über die Sharp Layer-Technologie, die für eine verlässliche und einzigartige Zeichenschärfe der Aufnahmen sorgen. Das Field-of-View lässt sich indikationsbezogen von Ø5cmx5cm bis Ø11cmx10 cm anpassen. Zusätzlich kann der Low Dose-Modus genutzt werden, was sich vor allem in der Diagnostik bei Kindern bewährt. Ein optionales Ambient Light sorgt für mehr Patientenkomfort.

Mit 3D präzise und sicher endodontisch behandeln

SICAT Endo lässt sich optional in Sidexis 4 integrieren. Anwender erhalten damit eine 3D-gestützte Komplettlösung für die Diagnose und Planung endodontologischer Fälle. Die einzigartige Software ermöglicht eine 3D-Identifizierung aller Wurzelkanäle sowie eine präzise Bestimmung von Arbeitslänge und Tiefe der Zugangskavität – selbst bei stark gekrümmten und kalzifizierten Kanälen. Zudem erleichtert die kombinierte Darstellung von hochauflösenden intraoralen 2D-Röntgenbildern und Tiefeninformationen aus 3D-Röntgendaten die Diagnostik deutlich. Darüber hinaus ist SICAT Endo optimiert für digitale Abformungen mit intraoralen Scannern von Dentsply Sirona. Durch die Integration von optischen Abformungen ist eine präzise Darstellung des okklusalen Reliefs möglich, was die Planung der Zugangskavität und die exakte Bestimmung der Arbeitslängen optimiert. Nach abgeschlossener Planung kann der Anwender über SICAT Endo bei Bedarf eine orthograde Schablone zum geführten Auffinden von Wurzelkanaleingängen direkt in der Software bestellen. SICAT Endo stellt in Kombination mit den Dentsply Sirona 3D-Röntgengeräten und Sidexis 4 den ersten und einzigen vollintegrierten Workflow für die digitale Planung und Visualisierung von Wurzelkanalbehandlungen dar.

Weiter vereinfachter Workflow im Röntgen

Die neueste Version der preisgekrönten Bildvisualisierungssoftware Sidexis 4, die zur Ausstattung der extraoralen Röntgengeräte gehört, überzeugt durch eine einfache, intuitive Bedienbarkeit, die die neuen Features schnell und sicher nutzbar macht: etwa die verfeinerten Bildgebungsfunktionen mit einem 3D-Endo-Layout für einfachere endodontische Untersuchungen sowie ein STL-Import und neue Bildfilter. Sidexis 4 V 4.3 bietet eine schnelle 3D-Visualisierung und eine Speicherplatzoptimierung, indem nicht mehr benötigte Bilder einfach und konform gelöscht werden können. Weitere Leistungsmerkmale unterstützen ein teamorientiertes Arbeiten. So können über ein Mehrstationen-Display mehrere Benutzer gleichzeitig an ein und demselben Bild arbeiten. Darüber hinaus lassen sich Bilder mithilfe des leicht zu installierenden Sidexis 4 V 4.3 Viewer bequem mit anderen behandelnden Ärzten teilen.

Intraorale Lösungen für den Einstieg in digitales Röntgen

Mit Flexibilität und Modularität punkten die intraoralen Röntgenprodukte: Sie bieten mit Lösungen für den digitalen Einstieg und für volldigitales Röntgen das passende Produkt für jeden Anspruch. Egal ob Sensor oder Scanner: Alle Geräte liefern stets scharfe, hochauflösende Bilder. Dabei passen sie sich an jede Behandlungsumgebung an. So kann der Anwender zwischen unterschiedlichen Tragarmlängen und Installationsmöglichkeiten wählen und Bilder per WiFi oder USB-Schnittstelle verfügbar machen. Mit drei verschiedenen Sensorgrößen ist die intraorale Röntgenfamilie zudem bestens gerüstet für die jeweilige Patientensituation und jede zahnmedizinische Indikation.