Zum Jahresende 2019 hat die exocad GmbH die weltweite Verfügbarkeit der neuen Software-Version DentalCAD 2.4 Plovdiv bekannt gegeben – nach Matera im März 2019 das zweite umfangreiche Release des Jahres. Eines der Highlights ist das deutlich weiterentwickelte Full Denture-Modul, mit dem sich nun unter anderem auch abnehmbare Einzelkiefer-Prothesen in einem geführten, digitalen Workflow designen lassen. Mit den neuen und erweiterten Funktionen im Full Denture-Modul lassen sich praktisch alle Produktionsmethoden der digitalen Totalprothetik abbilden.

Ob Drucken oder Fräsen, Konfektions- oder individuell gestaltete Zähne – mit dem neuen Plovdiv-Release ist digitale Totalprothetik vergleichsweise einfach umsetzbar. Damit stellt exocad den Anwendern ein innovatives Werkzeug mit großem Zukunftspotenzial zur Verfügung. So können Zahntechniker schon heute ihr Labor schrittweise fit machen für die digitale Herstellung von Totalprothesen.

„Plovdiv ist die zweite große DentalCAD-Version innerhalb eines Jahres. Dieser Release enthält 64 neue Features und 45 erweiterte Funktionen, die unsere Software noch attraktiver für jeden Zahntechniker machen. Dieses Mal liegt der Schwerpunkt unserer Innovation auf herausnehmbarem Zahnersatz sowie auf fortschrittlichen implantatgetragenen Brücken“, so Tillmann Steinbrecher, CEO von exocad.

Die einfache Bedienerführung kennzeichnet das gesamte exocad-Softwareportfolio. So führt der seit Jahren bewährte exocad-Wizard die Zahntechniker auch Schritt für Schritt durch das Full Denture-Modul – ein großer Vorteil vor allem für Neuanwender. Experten profitieren von der einzigartigen Flexibilität der Software, die ihnen im sogenannten Expert-Modus maximale Designfreiheit gibt. Die Bibliothek für Prothesenzähne wurde um namhafte Hersteller, wie zum Beispiel Vita, Dentsply Sirona oder Ruthinium, erweitert. Mit einigen ausgewählten Bibliotheken sind frei formbare und beliebig skalierbare Prothesenzähne umsetzbar. Weitere neue und optimierte Softwarefunktionen stehen mit dem DentalCAD 2.4 Plovdiv Release zur Verfügung, zum Beispiel:

  • Verbessertes „Thimble-Crown Design“: Optimierter Workflow zur Erstellung von implantatgetragenen Brücken ohne erneutes Scannen der Unterkonstruktion
  • Model Creator: Der verbesserte Model Creator stellt neue Parameter zur Verfügung, die eine dynamische Anpassung des Offsets um die Modellanaloge ermöglichen. Darüber hinaus gibt es deutlich erweiterte Bibliotheken für Attachments.
  • PartialCAD: Die reibungslose Kombination von PartialCAD und DentalCAD mit einem kombinierten Workflow ermöglicht jetzt virtuell gestaltete gingivagestützte Brücken auf Teilprothesen (Beta) und unterstützt damit eine hochautomatisierte Produktion. Zudem wurde das PartialCAD-Modul für das Plovdiv-Release deutlich verbessert. Es bietet nun eine erweiterte Kontrolle der Passung dank neuer Optionen, um kundenspezifische Passform-Präferenzen umzusetzen, sowie Verbesserungen in der Benutzerfreundlichkeit und zusätzlichen Werkzeuge für individuelle Formen von Retentionen.
  • Stegkonstruktionen: Erweiterte Workflows zur Konstruktion von Offset-Strukturen auf gescannten Stegen sind nun verfügbar. Mit wenigen Klicks erhalten Sie eine einfache Konstruktion in einer vorgegebenen Stärke, Retentionen können frei nach individuellen Bedürfnissen angebracht werden.
  • Jaw Motion Modul: Digitale Gesichtsbogen-Unterstützung für den Virtuellen Artikulator. Messungen aus dem „Zebris Jaw Motion Analyzer“ können als digitaler Gesichtsbogen verwendet werden.
  • Das Modul Virtual Articulator ist um den FAG Quickmaster erweitert.
  • Die Bibliotheken bieten jetzt mehr als 52.000 Prothetikkomponenten.

DasDentalCAD 2.4 Plovdiv Release ist ab sofort weltweit verfügbar. Alle Anwender mit einem Upgrade-Vertrag können das Release jetzt downloaden. Das FullDenture Modul ist als Add-on Modul zu DentalCAD und als Stand-Alone-Version erhältlich. exocad benennt jedes Release nach einer europäischen Kulturhauptstadt. Die bulgarische Stadt Plovdiv ist neben Matera Kulturhauptstadt 2019.