Zahntechnische Labore fertigen Modelle zunehmend mittels 3D-Druck. Wie im klassischen Modell kann die Präzision und die Handhabung der prothetischen Versorgung auf Implantaten mit Laboranalogen gesteigert bzw. erleichtert werden. Die Fixierung im Modell erfolgt mit einer Schraube.

Für das Implantatsystem FairTwo wird dies schon seit 2017 angeboten. Als kleine Weltneuheit zur Unterstützung des digitalen Workflows steht jetzt erstmalig ein DIM-Analog für ein einteiliges Implantat zur Verfügung. Das DIM-Analog FairOne ist im CAD-Programm von 3Shape hinterlegt; ebenso wie der Kopf des Implantates als Abutment zur einfachen Kronenherstellung. Die Hinterlegung in exocad wird derzeit programmiert. DIM-Analoge für das Keramikimplantat FairWhite werden folgen.