Socket Preservation mittels Zahnscheibentechnik. Von Dr. med. dent. Peter Randelzhofer

Von Knochenwänden begrenzte Kieferkammdefekte können mit partikulärem Eigenknochen oder/und Knochenersatzmaterialien aufgefüllt und mit einer Membran im Sinne der GBR augmentiert werden. Zur Unterstützung und Aktivierung der Knochen- und Weichgewebsregeneration kann neben der Membran PRF eingesetzt werden. Mittels angepasster Zahnscheibe eines extrahierten Zahnes werden in der augmentierten Alveole die Gewebestrukturen erhalten. Für eine erfolgreiche Implantatinsertion ist nach Regeneration des Kieferkamms auf diese Weise ein ideales „Bett“ vorbereitet.

Ich danke meinem ehrenwerten Kollegen und Praxispartner Dr. Claudio Cacaci und dem geschätzten Zahntechniker Uwe Gehringer (www.made-by-u.gehringer.com) für die tolle Zusammenarbeit bei diesem Patienten.

Dr. med. dent. Peter Randelzhofer

Dr. med. dent. Peter Randelzhofer