Welcher Zahnarzt kennt ihn nicht – den zeit- und nervenaufreibenden Entscheidungsweg bei der Anschaffung eines größeren Praxisgerätes oder einer Behandlungseinheit. Anzeigen ansehen, Kollegen fragen, Prospekte wälzen, den Fachhandel konsultieren, Messen und Ausstellungen besuchen – und am Ende immer noch das große Fragezeichen, ob an alle wichtigen Anforderungen gedacht wurde und man wirklich zu einem guten Preis das für die eigene Praxis beste Gerät gewählt hat. Ein junges Bielefelder Start-up-Unternehmen hat nun das erste Angebotsportal für Dentalgeräte eröffnet, mit dem dieser lange Weg deutlich verkürzt werden kann.

Das junge Start-up-Unternehmen Zahnarzt-Helden ist ein unabhängiges Angebotsportal für Dentalgeräte, das heißt für alle größeren Anschaffungen, wie beispielsweise Behandlungsstühle oder Röntgengeräte. Für alle diese größeren Anschaffungen erleichtern die Zahnarzt-Helden mit einem intelligenten Fragebogen die Entscheidungsfindung. Auf der Webseite zahnarzthelden.de klicken sich Zahnärzte in nur wenigen Minuten durch einen intelligenten Fragebogen, der alle Details beinhaltet, die sonst mit einem Fachmann vor Ort besprochen werden müssten. Anschließend werden der Bedarf und die individuellen Wünsche in einem kurzen Telefonat mit Experten geklärt. Anhand dieser Vorgaben suchen die Zahnarzt-Helden über den Fachhandel nach passenden Anbietern und vermitteln innerhalb weniger Tage die Angebote, die der Zahnarzt dann übersichtlich vergleichen kann. Alle Anbieter verantworten dabei unverändert Aufbau, Service und Wartung. Zusätzlich leisten Zahnarzt-Helden im gesamten Kaufprozess Unterstützung und sorgen für eine schnelle Abwicklung. Dadurch haben Zahnärzte mehr Zeit, sich um ihre Patienten zu kümmern.

Mehr Zeit für Zahnärzte, um Helden zu sein

Die Idee für Zahnarzt-Helden ist während eines Telefonats zwischen Carsten Janetzky, einem der Gründer von Zahnarzt- Helden, und seinem Bruder Stefan entstanden. Stefan ist Medizinprodukteberater und erzählte frustriert davon, dass er bei seinen Kunden immer zum falschen Zeitpunkt auftaucht. Ständig scheint er zu stören, da sich die Ärzte während ihrer Arbeitszeit natürlich viel lieber um ihre Patienten kümmern, als mit einem Fachberater über komplizierte Produktdetails zu sprechen. Dentalgeräte werden bislang aber genau auf diese Art und Weise verkauft. Der persönliche Kontakt zwischen Fachberater und Zahnarzt ist für Mediziner neben Fachmessen die einzige Möglichkeit, Informationen zu neuen Produkten zu erhalten. Carsten Janetzky war überzeugt, dass es für diesen Vertriebsweg eine effizientere Lösung geben muss und konnte seine zukünftigen Mitgründer mit seiner Euphorie anstecken. Das Gründerteam von Zahnarzt-Helden besteht aus Carsten Janetzky, Philip Pieper und Martin Wertgen. Zwar ist niemand von den Gründern Zahnarzt, aber sicherlich werden diese innovationsgetriebenen jungen Männer mit ihrem einleuchtenden Konzept den Dentalmarkt verändern können. „Eine Außenperspektive und etwas Abstand zu internen Vorgängen können nützlich sein, um Probleme in festgefahrenen Strukturen zu erkennen und Lösungen zu kreieren. Und wenn doch mal eine Frage offenbleibt, haben wir uns einige erfahrene Zahnärzte als Mentoren ins Team geholt“, erklärt Martin Wertgen, Leiter Product & Marketing.

Spontaner Zuspruch

Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Innerhalb von sechs Wochen haben etwa 100 Zahnärzte den Fragebogen für die Suche nach Angeboten von Dentalgeräten genutzt. „Das sind dreimal mehr Nutzer, als wir vorher erwartet hätten“, berichtet Philip Pieper, Leiter Operations & Key-Account. Dabei wurden bislang so gut wie keine Ressourcen ins Marketing investiert. Und Carsten Janetzky, Philip Pieper und Martin Wertgen haben die Erfahrung gemacht, dass ihre junge und frische Idee auf einen alten und sehr konservativen Markt trifft, dem nun ein hohes Maß an Änderungsbereitschaft abverlangt wird. „Zwar liefern wir mit unserer Webseite eine Online-Lösung für die Angebotssuche von Dentalgeräten, der gesamte Vertriebsprozess umschließt jedoch weitere Ebenen, auf denen ebenfalls ein Umdenken erfolgen muss. Insgesamt haben wir gelernt, dass es nicht genügt, die Oberfläche zu verändern, sondern dass auch die Strukturen im Handel effizienter gestaltet werden müssen“, erläutert Carsten Janetzky, Leiter Vertrieb & Traction. Genau diesem Umstrukturierungsprozess möchten sich die Zahnarzt-Helden im kommenden Jahr widmen und sich darüber hinaus als eigenständige Marke etablieren, die beim Zahnarzt und bei den Handelspartnern mit frischem Wind und spürbarer verbesserter Effizienz identifiziert wird.