Geistlich Mucograft wurde speziell für die Weichgeweberegeneration, wie etwa Zugewinn an keratinisiertem Gewebe oder zur Rezessionsdeckung, entwickelt.

Klinische Studien haben gezeigt, dass Geistlich Mucograft eine Alternative zu autogenen Transplantaten ist (McGuire & Scheyer 2010; Sanz et al. 2009). Durch den Wegfall der Entnahmestelle werden postoperative Schmerzen sowie eventuelle postoperative Komplikationen deutlich reduziert. Die 3D-Matrix Geistlich Mucograft besteht aus einer kompakten Substanz und einem schwammartigen Gerüst. Die kompakte Substanz sorgt für strukturelle Integrität und Stabilität. Sie ist einfach zu vernähen und schützt die Defekte vor Infektionen, was eine offene Wundheilung ermöglicht. Das schwammartige Gerüst ermöglicht das Einwachsen von Gewebe. Als gebrauchsfertiges Produkt bietet Geistlich Mucograft einfache Handhabung, unbegrenzte Verfügbarkeit, gleichbleibende Qualität und kann ohne Vorbehandlung (z. B. Hydrierung) direkt aus der Verpackung am Defekt appliziert werden.