Neutral, wissenschaftlich, qualitäts- und nicht profitorientiert: Das sind die Eckpunkte der neu gegründeten European Society for Ceramic Implantology (ESCI).

„Mit der ESCI“, so Gründungspräsident Dr. Jens Tartsch, „wollen wir die evidenzbasierte und wissenschaftlich fundierte Anwendung dentaler Keramikimplantate fördern und als sinnvolle Ergänzung zu Titanimplantaten sowie als Erweiterung des Behandlungsspektrums in der Implantologie etablieren.“ Die zahnärztliche Implantologie mit Keramikimplantaten ist ein schnell wachsender, forschungsintensiver sowie innovativer Bereich. Das deutlich gestiegene Interesse vonseiten der Patienten an metallfreien zahnärztlichen Versorgungen hat einen Teil dazu beigetragen. Zudem spielen die mittlerweile dem Titan nahezu gleichwertigen Erfolgsprognosen eine wesentliche Rolle. Wissenschaftliche Daten liegen vor. Diese gilt es fachlich korrekt zu bewerten, für eine breitere Anwendung richtig zu interpretieren und einzuordnen sowie praxisrelevant umzusetzen. Dabei verbleibende Fragestellungen müssen evidenzbasiert untersucht, diskutiert und beantwortet werden.

Wissenschaftlich und evidenzbasiert ausgerichtet

Scientific Advisory Board ESCi Oben: Prof. Ralf Kohal (DE), Prof. Jérôme Chevalier (Fr), Dr. habil. Michael Gahlert (DE) Unten: Prof. Corrado Piconi (IT), Prof. Mutlu Özcan (CH), Dr. Curd Bollen (NL)

Im Sinne der zahnärztlichen Anwenderschaft, der Patienten und aller Interessenten bedarf es dazu einer unabhängigen, nicht-profitorientierten, wissenschaftlichen Fachgesellschaft, welche die Interessen aller Beteiligten vertritt, Akzeptanz schafft sowie den Stellenwert der Implantologie mit Keramikimplantaten objektiv einordnet und unterstützt. Dieser Aufgabe verschreibt sich die European Society for Ceramic Implantology – ESCI. Das europaweit aktive Netzwerk ist ein Zusammenschluss von wissenschaftlich anerkannten, erfahrenen und renommierten Fachleuten – interessierten und motivierten Anwendern aus Praxis und Hochschule, kompetenten und qualitätsorientierten Industriepartnern sowie Forschungseinrichtungen. Als „Company Partner der ESCI“ konnten bereits die Straumann Group, Camlog, Nobel Biocare, Z-Systems und Zeramex gewonnen werden.