Nach viel Theorie und etlichen Besuchen einschlägiger Fortbildungsveranstaltungen trennt viele Zahnärzte doch noch ein entscheidender Schritt davon, die dentale Implantologie in der eigenen Praxis konsequent einzusetzen: Das Einüben der ganz praktischen Handgriffe und Techniken.

Bildquelle: Pixabay

Prof. Dr. Dr. Karl Andreas Schlegel

Sie wollten immer schon mal einen Sinuslift durchführen? Die Entnahme autologen Knochens würde Ihr Behandlungsspektrum deutlich erweitern? Sofortimplantation und Sofortversorgung in der ästhetischen Zone haben Sie schon oft erwogen, aber noch nie umgesetzt? Welche Schnittführungen sind die besten, mit welchen Naht-Techniken erziele ich den jeweils besten Wunderschluss und einen günstigen Heilungsverlauf? Neben der Vermittlung der theoretischen Grundlagen erhalten Sie beim Humanpräparate-Kurs am Institut für Forensische Medizin der Semmelweis-Universität Budapest die Möglichkeit, die praktischen Grundlagen am unfixierten Präparat einzuüben. Im Vergleich zu Phantom-Köpfen oder fixierten Präparaten verhalten sich die Gewebe hier nahezu identisch zu Ihrem späteren Patienten, so dass Sie ein gutes Gespür und die richtigen Techniken für die Unterschiede und die Natur der verschiedenen Hart-und Weichgewebe entwickeln können.

Wann und Wo

Priv.-Doz. Dr. Christian Schmitt

Der Kurs findet mit der Unterstützung der Unternehmen W & H, Bego, Hu-Friedy und Regedent unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. Karl Andreas Schlegel und Priv.-Doz. Dr. Christian Schmitt vom 27.-29.09.2019 statt. Ein weiterer Bonus: Jeder Teilnehmer hat nach dem Kurs die Möglichkeit, für eine Hospitation in die Praxis Prof. Schlegel & Kollegen nach München zu kommen.

Die Teilnehmerzahl ist zugunsten einer hohen Lern-Dichte und intensiven praktischen Übungszeiten auf maximal 20 Personen begrenzt – melden Sie sich bei Interesse daher möglichst rasch an.

boeld communication GmbH
Tel. 089-189046-0
contact@bb-mc.com