Unter der bewährten wissenschaftlichen Tagungsleitung von Prof. Dr. Dr. Peter Kessler und der Organisation von Prof. Dr. Dr. Elmar Esser geriet auch das diesjährige Internationale Symposium für MKG-Chirurgen, Oralchirurgen, Zahnärzte und Kieferorthopäden in St. Anton zu einem der Highlights der Winter-Fortbildungssaison.

Bild: Bis auf den letzten Platz ausgebucht.

Einer der lockenden Aspekte bei einer Fortbildungsveranstaltung Anfang Februar in St. Anton ist auch die herrliche Winterlandschaft in einem der besten Skigebiete Europas. Allerdings sorgt die Ernsthaftigkeit der wissenschaftlichen Leitung und das hohe Niveau der Themen und Referenten dafür, dass auch eine anfänglich wenig skitaugliche Schlechtwetterperiode wie diesmal an der Attraktivität der Veranstaltung nichts zu ändern vermochte.

Praktische Workshops auf hohem Niveau

Wie immer waren dem wissenschaftlichen Programm an den Vormittagen praktische Workshops vorgeschaltet, die mit einer hohen Klasse der Referenten überzeugten. Periimplantäres Hart- und Weichgewebsmanagement zeigten Bien Air und Bego in einem gemeinsamen Workshop mit Dr. Frank Maier und Prof. Dr. Daniel Rothamel, dem Bego am Folgetag erneut mit Dr. Maier einen weiteren praktischen Teil zur Hartgewebeaugmentation folgen ließ. Mectron ließ Prof. Dr. mult. Shahram Ghanaati zur indikationsbasierten Applikation von PRF in der Oral- und Kieferchirurgie antreten. Die Sedierung in der oralchirurgischen Praxis konnte im Workshop von Baldus Medizintechnik eingeübt und direkt vor Ort zertifiziert werden. Dr. Oliver Hugo bewältigte im Camlog-Workshop die Gratwanderung zwischen Patientenwunsch und biologischen Voraussetzungen bei Sofortversorgungskonzepten und Dr. Dr. Markus Tröltzsch beantwortete bei Geistlich Biomaterials die Frage, mit welcher Technik und welchen Materialien auch kompromittierte Patienten erfolgreich augmentiert werden können. Das Überweiserkonzept mit dem Bohrschablonen-Konzept ICX- Magellan von medentis stellte Dr. Uwe Jaenisch vor und Dr. Frederic Kauffmann widmete sich für Regedent der Komplikationsprävention bei parodontologischen und oralchirurgischen Eingriffen. Aktuelle Konzepte in der GBR und GTR präsentierte Dr. Markus Tosse im Workshop der dentegris, und Prof. Dr. Dr. Peter Kessler höchst selbst widmete sich auf Einladung der Gebr. Martin gemeinsam mit Dr. Nynke Lie neuen Entwicklungen und Trends in der kieferorthopädischen Chirurgie.

Der gute Spirit von St. Anton trotzt dem schlechten Wetter und lässt Dr. Dr. Eik Schiegnitz fliegen.

Breites wissenschaftliches Themenspektrum

Nicht minder breit gefächert zeigte sich auch das diesjährige wissenschaftliche Programm, das von implantatchirurgischen und parodontologischen Themen über die Onkologie und rekonstruktive Chirurgie bis zur Orthognathen Chirurgie, Traumatologie und KFO reichte und auch dem Jungen Forum der DGMKG wieder einen eigenen Programmteil widmete. Die handverlesene Industrieausstellung – tatsächlich existieren Wartelisten – sorgte für ein vertrautes und intensives Miteinander in den Programmpausen – und für die große Mehrheit der Teilnehmer gilt das Jubiläums- Symposium im kommenden Jahr bei jedem Wetter als gesetzt.

Save the Date

40. Internationales Symposium

06.-12.02.2021