Die biologische Heilung kariöser Läsionen ist immer noch der Traum aller Patienten und damit auch Zahnmediziner. Wissenschaftlern des Londoner Kings College ist dies nun zumindest im Tierversuch gelungen: Der Wirkstoff mit dem sperrigen Namen Tideglusib findet seinen Einsatz eigentlich in der Therapie von Morbus Alzheimer als Inhibitor des Enzyms Glykogensynthease-Kinase 3. Dieses Enzym scheint aber auch die Stammzellen in der Pulpa zu beeinflussen. Das Team um Vitor C. M. Neves bohrte kleine Läsionen in Mäusezähne und füllte diese mit Tideglusib getränkten und resorbierbaren Kollagen-Schwämmchen. Die Kavitäten verschlossen sich innerhalb von sechs Wochen und die Mäusezähnchen waren wieder intakt.

Foto: Pixabay