Im kostenfreien „Documentation Summary“ finden Interessierte alles, rund um die metallfreie Implantologie. Seit April 2018 steht die gebundene Neuauflage zur Verfügung, die die aktuelle Studienlage thematisch geordnet zusammenfasst. Auf kompakten 272 Seiten werden beispielsweise die Eigenschaften von Titan- und Zirkonoxid-Implantaten miteinander verglichen und die metallfreie implantatprothetische Versorgung fokussiert.

Die DEKRA-zertifizierte Literaturrecherche für das Documentation Summary III wurde von der Qualitätsinitiative PROSEC (PROgress in Science and Education with Ceramics) in Auftrag gegeben und resümiert die relevanten Studien der vergangenen fünf Jahre. Das Kompendium soll als evidenzbasierte Orientierung und Entscheidungshilfe für den Praktiker dienen. Die Studien sind übersichtlich nach Themengebieten gegliedert, was eine gezielte thematische Vertiefung ermöglicht.

In den 14 Kapiteln werden beispielsweise die Bereiche Biokompatibilität und Osseointegration, ein- und zweiteilige Implantate, keramische Restaurationen auf Zirkonoxidimplantaten und der klinische Erfolg zusammengefasst.

Diese Schlussfolgerungen lassen sich aus dem Documentation Summary III ableiten:

  • Langzeitstudien zeigen, dass sich einteilige Zirkonoxidimplantate mit nachbearbeiteter Oberfläche hervorragend bewähren.
  • Zähne und Implantate können erfolgreich mit monolithischen Keramiken (Lithiumdisilikat, Zirkonoxid) versorgt werden.
  • Bevor zweiteilige Zirkonoxidimplantate für den täglichen Gebrauch in der Praxis empfohlen werden können, müssen klinische Daten über längere Zeit vorliegen.