Osstell, Entwickler der ISQ-Diagnostik auf der Grundlage des Implantatstabilitäts-Quotienten, präsentiert den nächsten Innovationsprung bei diagnostischen Instrumenten für die Zahnimplantologie: das Osstell Beacon. Dieses innovative und intuitive Instrument soll die Vorhersehbarkeit von implantologischen Therapien verbessern.

Die patentierte Methode von Osstell gibt Zahnärztinnen und Zahnärzten bei der Implantationsbehandlung zuverlässige und objektive Stabilitätswerte als Grundlage für individuelle Therapieentscheidungen an die Hand. Das Verfahren dient zur Messung der primären Implantatstabilität, zur Beobachtung der Osseointegration anhand sekundärer Stabilitätswerte und zur Ermittlung des optimalen Zeitpunkts für das Einsetzen der implantatprothetischen Restauration. Dies verringert die Gefahr von Misserfolgen, verkürzt die Einheilungszeit und gewährleistet eine hohe Behandlungsqualität.

Veränderter Markt braucht sichere Methoden

Neues Osstell Beacon unterstützt Implantatstabilität.

Der Markt für Zahnimplantologie hat sich im Lauf der vergangenen Jahre verändert. Auch weniger erfahrene Zahnärztinnen und Zahnärzte nehmen Implantationen vor. Zudem ist ein Generationswechsel mit veränderten Erwartungen zu beobachten. Außerdem wächst die Zahl der Patienten mit Risikofaktoren, welche die Entscheidungsfindung bei zahnmedizinischen Behandlungen erschweren. Hinzu kommt der Wunsch nach kürzeren Behandlungszeiten. Digitale Planung und digitale Arbeitsabläufe revolutionieren Protokolle und Techniken. Die Nachfrage nach Instrumenten, die objektive Daten als Basis für effizientere, optimierte Implantationsbehandlungen liefern, steigt – nicht nur in schwierigen, sondern auch in unkomplizierten Fällen. So gewinnt die ISQ-Diagnostik als objektive Grundlage für bessere Ergebnisse und eine höhere Behandlungsqualität immer mehr an Bedeutung.

Orientierungshilfe bietet Sicherheit

„Wir wissen von den Nutzern unserer Produkte, dass sie sich neue, fortschrittliche Lösungen in Form eines bedienerfreundlichen, intuitiven, ganzheitlichen Produktkonzepts für die Osstell-Methode wünschen. In diesem Sinne haben wir ergänzend zum größeren Osstell IDx-System ein einfacheres Instrument entwickelt, um dem Bedarf sowohl in großen Universitätskliniken als auch in kleineren Zahnarztpraxen gerecht zu werden. Das Instrument zeigt den richtigen Zeitpunkt zum Einsetzen der Implantatkrone in Form von Farbwerten an. Diese beruhen auf der wissenschaftlich fundierten ISQ-Skala von Osstell. Es ist besonders dann eine wertvolle Orientierungshilfe, wenn Anwender mit unserer Technologie noch nicht so vertraut sind“, sagt Stefan Horn, VP für Produktentwicklung bei Osstell.

Konnektivität ermöglicht bessere Analyse

„In der heutigen Industrie sind Konnektivität, das Internet der Dinge und Big Data die großen Themen. Damit einher geht die Notwendigkeit, Daten nicht nur zu erfassen, sondern die Zahlen in den richtigen Kontext zu stellen. Daraus können nützliche Erkenntnisse abgeleitet werden. Aus diesem Grund arbeiten wir ständig an Verbesserungen der Konnektivität und bieten mit Osstell Connect einen Onlineservice zur Datenanalyse an, um Zahnärztinnen und Zahnärzten relevante Erkenntnisse über ihre Leistung bei der Implantation zu verschaffen. Wir sind überzeugt, dass dieser Service in der Zahnmedizin immer mehr an Bedeutung gewinnen wird“, so Stefan Horn weiter. Der Zugriff auf Osstell Connect ist über das Osstell Beacon und das Osstell IDx-System möglich.

„Mit seiner innovativen patentierten Lösung trägt Osstell zur Sicherheit von Zahnimplantationen bei. Die Ergebnisse sind genauer vorhersehbar und das Vertrauen der Patienten in die Behandlung steigt ebenso wie der Patientenkomfort. Wir sind bestrebt, noch bessere Produkte und Services für unsere Kunden und Nutzer zu entwickeln, damit diese ihren Kunden – den Patienten – optimale Leistungen anbieten können. Mit unserer neuesten Entwicklung, dem Osstell Beacon, machen wir unsere Technologien, Produkte und Verfahren noch besser zugänglich und das ist ein wichtiger Schritt“, sagt Jonas Ehinger, CEO von Osstell.

Das Osstell Beacon wurde am 20. Juni 2018 auf der EuroPerio 9 in Amsterdam, Niederlande, vorgestellt. Nach der Zulassung wird es zunächst in der EU und den USA auf den Markt kommen. Sobald die entsprechenden Zulassungen vorliegen, sollen weitere Märkte folgen.