Mit dem gelungenen Mix aus Wissensvermittlung und Entspannung sorgte Permadental Anfang September für einen „krönenden“ Abschluss des diesjährigen Fortbildungs-Sommers: Das Fortbildungsevent an Bord der MS Baldeney auf der Ruhr überzeugte mit guten Referenten, strahlendem Spätsommerwetter und aktuellen sowie praxisrelevanten Themen.

Mit einer gelungenen Kombination aus Fortbilden und Erholen setzte Permadental Anfang September einen gelungenen Abschluss des Fortbildungssommers 2018. Zusätzlich zur Wissensvermittlung blieb ausreichend Zeit, die entspannende Atmosphäre der abendlichen Schifffahrt zu genießen.

Im Fokus: Patientengespräche

Andrea Stix: „Patientengespräche besser führen – sicher, positiv, zielführend“.

Wie können Zahnärzte in der Kürze der Beratungszeit optimal auf Patienten eingehen und herausfinden, welche Wünsche hinter ihren Anliegen stehen? Diese und weitere Fragen zur Patientenkommunikation thematisierte dieBeraterin für Kommunikationsstrategien und Praxismarketing Andrea Stix (MSc/MBA) in ihrem Referat „Patientengespräche besser führen – sicher, positiv, zielführend“. Um das Verhalten und die Reaktionen von Patienten besser zu verstehen, „fördert ein Perspektivwechsel neben der eigenen Wahrnehmung des Gesprächs und dessen Wirkung die Betrachtung aus Patientensicht“, so die Referentin. Ihr Ziel ist es, die Patientenkommunikation in der Praxis durch Anregungen und praktische Tipps zu verbessern: „Ein qualitativ höheres Beratungsniveau, das dem Patienten ein Höchstmaß an Selbstentscheidung ermöglicht, fördert die Compliance letztendlich auch den Behandlungserfolg.“

Im Fokus: Zahnersatz

Prof. Dr. Bernd Wöstmann: „Herausnehmbarer Zahnersatz – mehr Lebensqualität durch Upgrade der Versorgungsform?“

Prof. Dr. Bernd Wöstmann, Direktor der Poliklinik des Universitätsklinikums Marburg und Gießen, befasste sich in seinem Vortrag mit Fragen wie „Herausnehmbarer Zahnersatz – mehr Lebensqualität durch Upgrade der Versorgungsform?“. Dabei unterstrich er, dass für die Versorgung der Patienten heute zwar diverse Möglichkeiten zur Auswahl stehen, aber gerade die „State of the Art-Versorgung“ – Zahnersatz auf Implantaten – manchmal nicht infrage kommt. Vor diesem Hintergrund sei es ein wesentliches Ziel der zahnärztlichen Therapieplanung, für den jeweiligen Patienten in Abhängigkeit von Befund und Lebenssituation, die richtige therapeutische Wahl zu treffen. Verhindern zudem noch ein kleines Budget oder eine limitierende anatomische Situation die Wahl einer „Kombi-Versorgung“, bliebe häufig noch immer nur der einfache „Einstückguss“. Entsprechend der Budget- und Zahnsituation sei es wichtig, so Professor Wöstmann, insbesondere die Aspekte der Abformung, der Hygienefähigkeit und des Komforts im Patientengespräch zu erläutern. Der spannende und muntere Vortrag gab einen Überblick auf die vielen möglichen Versorgungsformen und wird in der täglichen Praxis bei der Auswahl des richtigen Zahnersatzes helfen.

Resümee und Ausblick

Gäste, Referenten und das Permadental-Team waren gleichermaßen happy, so lautet kurz gefasst das Resümee des Komplettanbieters für ästhetischen Zahnersatz. „Wir werden diese erfolgreiche Fortbildungsreihe für das zahnärztliche Praxisteam weiterführen“, verspricht Permadental-Geschäftsführer Klaus Spitznagel. „Wir freuen uns schon jetzt auf die nächste Fortbildungsreise im traumhaften Ruhrtal zusammen mit fortbildungsinteressierten Praxisteams aus NRW und ganz Deutschland“.