Das Patientenverhalten ändert sich: Bevor sich Patienten für ein Implantat entscheiden, informieren sie sich meist über verschiedene Behandlungsoptionen. Das Thema Sofortbelastung spielt dabei eine wichtige Rolle. Patienten wollen nicht nur eine schonende Behandlung, sondern auch eine möglichst kurze Behandlungsdauer. Durch die höhere Lebenserwartung der Bevölkerung sowie weitere Risikofaktoren ist der Heilungsprozess nur schwer vorhersehbar. Osstell IDx Pro setzt genau hier an und bietet bei Implantatbehandlungen die nötige Orientierung für zuverlässige Behandlungsergebnisse.

Das neue Osstell IDx Pro verbindet die Vorteile des bestehenden Osstell IDx mit dem jüngst veröffentlichten Osstell Beacon. Es besteht aus einer smarten kabellosen ISQ-Sonde, einem Stand-alone-Gerät mit intuitiver Benutzeroberfläche und bietet vollständigen Zugriff auf die Onlineplattform „Osstell Connect“. „Das Osstell IDx Pro ist eine Komplettlösung und bietet mit seiner Konnektivität Zugriff auf eine nahezu unbegrenzte Menge an anonymisierten Behandlungsdaten. Damit wird Anwendern eine Entscheidungsfindung, basierend auf Fakten aus dem medizinischen Alltag, erleichtert. Dies erlaubt ein `faktenorientiertes Vorgehen´ bei der Osseointegration eines Implantats“, sagt Jonas Ehinger, CEO von Osstell.

Optimierung des restaurativen Protokolls: Bestimmung des richtigen Belastungszeitpunkts – Osstell hilft bei der Erstellung des patientenspezifischen restaurativen Protokolls. Es liefert Informationen über den richtigen Zeitpunkt für die Versorgung des Implantats, sowohl bei den temporären Lösungen als auch bei der endgültigen Restauration.

Einfache Bedienung: Mit dem Osstell IDx Pro kann der Status der Osseointegration ganz einfach dargestellt werden. Die ISQ-Messwerte werden auf dem Instrument angezeigt und als Orientierungshilfe farblich, gemäß der ISQ-Skala, hinterlegt. Anwender erhalten dadurch eine sofortige Rückmeldung zum Status der Implantatstabilität.

Zugriff auf umfassende Analysetools: Mithilfe der Konnektivität kann der Anwender nicht nur Daten sammeln und speichern, sondern daraus auch statistische Informationen gewinnen, die für die klinische Behandlung nützlich und aufschlussreich sind. Die anonymisierten Patientendaten können in der Online Plattform „Osstell-Connect“ einfach gespeichert sowie ausgewertet werden. Über 100.000 Implantatstabilitätsmessungen bieten den Anwendern eine gute Datenbasis, mit deren Hilfe sie den Erfolg ihrer Implantatbehandlungen positiv beeinflussen können. Diese Daten stehen allen Anwendern für Analysen und Optimierung ihrer jeweiligen Behandlungen zur Verfügung.

„Mit der Einführung des Osstell IDx Pro als leistungsstärkstes Produkt unseres Sortiments können wir nun eine breite Auswahl an Osstell ISQ-Lösungen anbieten, mit denen die unterschiedlichen Bedürfnisse von zahnmedizinischen Behandlungseinrichtungen auf der ganzen Welt adressiert werden”, sagt Stefan Horn, Leiter der Abteilung Product Development bei Osstell.