Seit mehr als 60 Jahren bereichert Diplomat die Dentalbranche mit eigenen Produkten – und trotzdem ist der slowakische Hersteller den wenigsten Zahnärztinnen und Zahnärzte ein Begriff. Das Bielefelder Unternehmen Zahnarzt-Helden hingegen ist schon lange überzeugt von Diplomat und möchte die Produkte in der eigenen Angebotspalette nicht mehr missen. Seit Anfang dieses Jahres steigt Diplomat mit seiner neuesten Behandlungseinheit, dem Model PRO, in die Oberliga auf. Wir haben mit Kai Kerkhof, Experte für Behandlungseinheiten bei den Zahnarzt-Helden, über dieses neue Schmuckstück gesprochen.

Ein Interview mKai Kerkhof, Experte für Behandlungseinheiten bei den Zahnarzt-Helden

Lieber Herr Kerkhof, wofür war Diplomat bislang bekannt?

Kai Kerkhof: Zugegeben, bevor ich bei Zahnarzt-Helden angefangen habe, war mir Diplomat unbekannt. Mittlerweile habe ich mich aber zu einem echten Befürworter entwickelt und das aus guten Gründen: Egal, ob 100er-, 200er-, 300-er-Serie oder das Model PRO – Diplomat weiß, wie man robuste Einheiten baut, die extrem wartungsfreundlich sind. Beim Design stehen die Produkte den Großen aber trotzdem in nichts nach. Selbst die DA-Serie als Schwebestuhl hat es geschafft, mich optisch zu überzeugen – das ist ähnlich montierten Einheiten noch nicht gelungen.

Was schätzen Sie persönlich an Diplomat?

Kai Kerkhof: Bei der Beratung von Diplomat-Einheiten bin ich jedes Mal erneut fasziniert, welche Tiefe in der Konfigurierbarkeit dieser Hersteller anbietet. Im Gegensatz zu vielen großen Firmen wird hier nicht mit vorgefertigten Paketen gearbeitet, sondern jedes einzelne Teil kann individuell bestimmt werden. Auch das habe ich in meiner über 25-jährigen Erfahrung auf dem Dentalmarkt noch nicht erlebt.

Kommen wir zum Model PRO: Welche Besonderheiten sind an dieser Einheit hervorzuheben?

Kai Kerkhof: Vorweg möchte ich betonen, dass diese Einheit bis ins letzte Detail durchdacht und mit vielerlei Innovationen gespickt ist. Angefangen bei der Möglichkeit, zwischen Links- und Rechtshändereinheit in nur wenigen Handgriffen zu tauschen, hin zur synchronisierten Stuhlbewegung zwischen Rückenlehne und Sitzfläche, sodass garantiert niemandem das T-Shirt hochrutscht. Als absolutes Highlight gilt aber sicherlich die vollständige Steuerbarkeit über ein Tablet. 

Anstatt viel Geld in die Herstellung neuer Displays zu stecken, geht Diplomat einen Schritt weiter und hat eine App programmiert, über die sich alle Funktionen wie Motorendrehzahl an der Einheit steuern lassen.

Zahnärztinnen und Zahnärzte können hier ihr eigenes Tablet verwenden, mit dessen Bedienung  sie vertraut sind. Auf diesem Wege lassen sich auch Gebissaufnahmen direkt speichern und für Patientinnen und Patienten noch während der Behandlung einsehen. Diese Funktionsweise ist meiner Meinung nach bislang einzigartig auf dem Markt und wird sicherlich noch von dem ein oder anderen Hersteller adaptiert werden.  Auch optisch ist das seitlich angebrachte Tablet ein echter Hingucker.

Bei so vielen Vorteilen: Für wen ist das Model PRO geeignet?

Kai Kerkhof: Das Model PRO von Diplomat eignet sich vor allem für Zahnarztpraxen mit mehreren Behandlerinnen und Behandlern. Zum einen gibt es keine Einschränkungen für Linkshänderinnen und Linkshänder – zum anderen lassen sich über die App mehrere Behandlungsprofile speichern, sodass auch hier leicht gewechselt werden kann. Die Einheit findet durch ihr schmales Design auch in kleinen Räumen Platz. In Bezug auf die Indikationen sind ebenfalls keinerlei Grenzen gesetzt – selbst Kieferchirurginnen- und Chirurgen können problemlos mit dem Model PRO arbeiten. Zusammengefasst werden alle innovationsgetriebenen Zahnmedizinnerinnen und Zahnmediziner mit dieser Einheit Freude haben.

Wie tief müssen Zahnärztinnen und Zahnärzte für diese Einheit in die Tasche greifen?

Kai Kerkhof: Sie werden sich wundern, aber das Model PRO ist in Premium-Ausstattung bereits für unter 30.000 € erhältlich. Ich stelle gerne den Vergleich zur Automobilbranche an: Als Zahnärztin oder Zahnarzt erhalten sie mit dem Model PRO VW-Qualität in einem Skoda. Genauso ist es wichtig zu wissen, dass gewünschte Sonderoptionen bei Diplomat verglichen mit dem Markt nie groß ins Gewicht fallen. Ich habe häufig mit ungläubigen Kundinnen und Kunden zu tun, die nach dem Haken suchen. Bei Diplomat handelt es sich aber um ein Unternehmen, das  in Bereichen wie Marketing und Vertrieb kräftig spart, sodass das Geld in die Produktentwicklung fließen kann. Mangelnde Qualität wird man deshalb bei Diplomat nicht finden.

Was wünschen Sie sich für diese Einheit?

Kai Kerkhof: In erster Linie freue ich mich natürlich, wenn das Model PRO in unserem Zahnarzt-Helden Showroom einen Platz findet, um Kundinnen und Kunden hautnah zu beweisen, was diese Einheit zu bieten hat. Generell würde ich mir wünschen, dass sich Zahnärztinnen und Zahnärzte auch für Marken öffnen, die vielleicht noch nicht so bekannt sind, ansonsten gibt es eine Menge zu verpassen – und das Model PRO gehört sicherlich dazu.

Vielen Dank für das angenehme Gespräch!