EthOss, eine Kombination aus ß-Tri-Calciumphosphat und Calciumsulfat, schafft eine Umgebung, die reich an Phosphat- und Calciumionen und ideal für das Knochenwachstum ist. Das Calciumsulfat wirkt als eingebaute Barriere gegen das Eindringen von Weichgewebe und macht eine zusätzliche Membran überflüssig. EthOss wird vollständig resorbiert und im Laufe der Behandlung vollständig durch neuen, eigenen Wirtsknochen ersetzt. Seit April 2021 hat Zantomed den Exklusivvertrieb des Augmentationsmaterials für Deutschland und Österreich übernommen.

Aus welchem Grund geht EthOss nun mit Zantomed zusammen?

Tatsächlich waren wir bereits seit einer ganzen Weile auf der Suche nach einem Partner, der nicht nur eine Tradition in der Chirurgie haben sollte, sondern auch ein gewachsenes und tiefes Verständnis für die Besonderheiten des deutschen Marktes. Ein Knochenersatzmaterial ist kein Verbrauchsgut, was man mal eben aus dem Katalog oder online bestellt. Hier wird etwas in den menschlichen Körper eingebracht, und dazu gehört ein solider Wissenstransfer, der stete Austausch über die adäquaten Techniken und ein profundes biologisches Verständnis. Zantomed hat uns vor allem wegen der Menschen überzeugt, die dahinterstehen und über langjährig aufgebaute und von einem gewachsenen und tiefen Vertrauen gestützte Beziehungen verfügen.

Gutes Stichwort – an wen wende ich mich nun bei Fragen, bei eventuellen komplexen Fällen oder auch für ein Troubleshooting?

Nun gehen wir einmal davon aus, dass die meisten Fälle ohne Komplikationen ablaufen, aber natürlich haben Sie Recht. Wir wagen uns heute in ganz andere Bereiche vor, die Fälle sind tatsächlich komplexer und jeder stößt da auch einmal an seine Grenzen oder auf unerwartete Komplikationen. Nun habe ich selbst über 7000 Augmentationen mit EthOss durchgeführt und bin damit persönlich den meisten Situationen begegnet. Ich sehe mich damit für solche Anliegen in der ersten Reihe und stehe für all diese Fragen unter peter.fairbairn@ethoss.dental gern zur Verfügung. In Zeiten des Internets und der sozialen Medien ist eine Kommunikation supranational völlig problemlos möglich. Sie erreichen daneben unser Team immer auf www.ethoss.dental und können auch auf dem Facebook-Kanal, auf dem über 9000 Mitglieder ihre Fälle präsentieren, vieles erlernen, nachsehen und mit den Mitgliedern diskutieren. Das funktioniert gut.

Planen Sie auch Fortbildungsveranstaltungen gemeinsam mit Zantomed?

Ja, in jedem Fall. Es ist immer von Vorteil, die klinischen Protokolle jener, wie ich sie nenne, ´True Bone Regeneration´, die ich über zwanzig Jahre hin entwickelt habe, auch einmal manuell zu erlernen und sich direkt dazu auszutauschen. Die Entwicklung bleibt, wie ich oben schon andeutete, daneben ja auch nicht stehen und wir sind auch bei den OP-Protokollen sehr innovativ. Ich reise also in Deutschland zu Kursen an verschiedene Standorte, daneben bilden wir an unserem neuen Ausbildungszentrum in London ganz gezielt Meinungsbildner aus, die dann ihrerseits ihr erlangtes Wissen in ihrer Umgebung weitergeben werden.

EthOss ist nun seit mehr als fünf Jahren auf dem deutschen Markt – was berichten Anwender hinsichtlich des Handlings, der biologischen Performance, der mechanischen Stabilität und der Knochenqualität?

Ich bin inzwischen selbst Patient und unterstreiche umso mehr unser erklärtes Ziel, dass wir unsere Patienten gesund machen sollten, ohne Fremdmaterialien zu hinterlassen, die die Umwandlung in körpereigenes Gewebe letztlich stören könnten. Die meisten Patienten können sich mehr mit einem Augmentationsmaterial anfreunden, dass der Körper gänzlich in eigenen Knochen umwandeln kann. Das scheint mir auch nicht nur logisch, sondern wird auch durch die Literatur (u.a. COIR, 2014, Yip, Matheos, Lang et al.) bestätigt. In Großbritannien hat EthOss inzwischen den größten Marktanteil erlangt, eben wegen des betont einfachen Handlings, einer ausgezeichneten mechanischen Stabilität – Sie benötigen keine zusätzliche Membran – und einer sehr guten Knochenqualität mit einem Anteil von über 50% Eigenknochen nach zehn Wochen.

Wir sehen ganz einfach einen völlig ungestörten Heilungsverlauf. Zahnärztinnen und Zahnärzte sind oft überrascht über die Knochenqualität in der vergleichsweise kurzen Zeit. Aber der Körper will ja heilen – wir müssen es ihm nur erleichtern!

Der Name EthOss ist vermutlich ein Neologismus aus „Ethik“ und „Knochen“?

Genau. Wir haben uns bei EthOss von Anfang an eine Vision und Werte gegeben, mit denen wir uns den Herausforderungen der heutigen Zeit unter Einhaltung von sehr hohen sozialen und umwelttechnischen Prämissen stellen wollen. Daher sind auch unsere Produkte völlig frei von tierischen oder menschlichen Bestandteilen und stehen damit allen Patienten unbegrenzt und uneingeschränkt zur Verfügung. Auch hier freuen wir uns, mit Zantomed ein inhabergeführtes Unternehmen mit einer langen Tradition gefunden zu haben, das solche Werte mit uns teilt.

Herzlichen Dank für das Gespräch.