Eine der Veranstaltungen, auf die sich die implantologische Gemeinschaft in diesem Jahr freuen darf, ist der NEOSS INTEGRATE-Kongress, der vom 09. bis 11. Juni 2022 in Göteborg stattfinden wird, der Heimatstadt von Prof. Per-Ingmar Branemark, dem Gründervater der enossalen Implantologie und damit der Wiege der modernen Implantologie. Was hat Neoss damit zu tun und warum ist es ein MUSS, dorthin zu fahren?

Interview mit Dr. Robert Gottlander, CEO NEOSS

Sie selbst haben eine sehr persönliche und berufliche Bindung an die Stadt Göteborg?

Das kann man wohl sagen. Nicht nur bin ich in der Nähe geboren, ich habe dort auch meine Schulzeit und weite Strecken meiner akademischen Ausbildung absolviert. Die Universität Göteborg war schon immer auf einem der vorderen Ränge als eine der weltbesten im Bereich der Biowissenschaften und medizinischen Fächer. Erst soeben in 2021 nahm sie in der Zahnmedizin sogar Platz 1 des QS World University Rankings ein. Die Sahlgrenska als medizinische Fakultät zeichnet sich durch Ausbildung und Forschung mit engem Bezug zur klinischen Praxis aus, und hat entsprechend viele bahnbrechende Entwicklungen angestoßen und vorangetrieben. In der Zahnmedizin natürlich durch die Persönlichkeit eines Professor Per –Ingvar Brånemark, aber auch anderer berühmter und herausragender Spezialisten. Ich darf mich sehr glücklich schätzen, damals viele Jahre in dieser Umgebung verbracht haben zu dürfen. Wir freuen uns sehr, unsere Veranstaltung in dieser Stadt mit einem solchen Spirit abzuhalten.

Was verbirgt sich hinter dem Slogan „INTEGRATE“ des Kongresses und auf welche Inhalte können wir uns freuen ?

Natürlich soll der Begriff auch ein wenig mit der ´Osseointegration´ spielen, die in Göteborg ihren Ursprung hat. Das Integrieren reicht aber in der heutigen zahnmedizinischen Klinik in alle Bereiche hinein. Werkzeuge, Hardware und Technologien sind alle wichtig und müssen funktionieren, aber heute geht es um das nahtlose und geschmeidig funktionierende Zusammenspiel, sowohl innerhalb eines Teams, innerhalb der Workflows der verschiedenen beteiligten zahnmedizinischen Experten aus Chirurgie, Prothetik und Zahntechnik, und im Einbinden des Patienten schon bei der Vorbereitung, in der Behandlung und der späteren Compliance. Und natürlich auch im Bereich der Aus-und Weiterbildung, die nicht nur in den klinischen Alltag integriert werden muss, sondern in die konzeptionell in Theorie und Praxis die Bedürfnisse des Anwenders integriert werden müssen. Ich sehe es auch als Verpflichtung für uns als Hersteller, kontinuierlich sicherzustellen, dass der Anwender sicher und erfolgreich mit uns arbeiten kann und auch den sich verändernden Ansprüchen an eine implantologische Behandlung stets gerecht werden kann. Ich kann mich übrigens erinnern, dass einst zu Veranstaltungen ganz selbstverständlich der Zahnarzt gemeinsam mit seiner Fachassistenz und dem Zahntechniker anreiste. Diese gute Tradition ist ein wenig verloren gegangen, dabei ist sie bei den heute ineinander greifenden und digitalen Prozessen wichtiger denn je. Was wir aber auch integrieren wollen in Göteborg, ist natürlich jede Menge Spaß !

Was ist für Sie der entscheidende Unterschied im NEOSS-Portfolio ?

Dass wir intelligente Einfachheit feiern ist keine Koketterie oder Worthülse. Professor Neil Meredith und Frederik Engman, die damaligen Entwickler von NEOSS, sind selber Zahnmediziner und Ingenieur, und diese haben immer schon die praktikabelsten Lösungen entwickelt, statt sich in vielen überflüssigen Details zu verkünsteln. Ich sitze oft mit Anwendern zusammen und überreiche unseren Produktkatalog, und fast immer kommt die Frage `…und wo ist der Rest ?´ Unser Portfolio umfasst aber ganz einfach weniger als 500 Produkte – wir haben drei unterschiedliche Implantatdesigns für verschiedene Anforderungen, aber dieselbe prothetische Schnittstelle. Das Tray und das Instrumentarium sind entsprechend universell einsetzbar und überschaubar, was die Arbeit der Assistenz in der Vorbereitung, des Praktikers in der Behandlung, des Prothetikers und auch des Zahntechniker sehr viel einfacher macht. Dieses ´NEOSS ONE´- Konzept begeistert unsere Anwender von Anbeginn an. Ganz nebenbei bieten wir das sehr ausgereifte System auch noch zu einem sehr kompetitiven Preis an.

Welchen Unterschied hat die Partnerschaft mit CareCapital für NEOSS gemacht und wie beeinflusst sie Ihre Ziele und Leistungen?

Der entscheidende Unterschied bei CareCapital als Investorengruppe ist die Tatsache, dass sie ausschließlich und seit Jahren in der Zahnmedizin tätig sein. Darüber hat sich innerhalb der Gruppe, im Board und auch in den einzelnen Teams, eine große Expertise entwickelt und angesammelt. Man versteht dort nicht nur die Bedürfnisse eines Marktes, sondern auch die Technologien, die Prozesse, und die Herausforderungen für Anwender in den unterschiedlichen Regionen der Welt. Als Partner ist CareCapital damit nicht nur einer der üblichen Finanzinvestoren, der einem auf den Zehen steht und fortgesetzt mit Zahlen bewirft, sondern man stößt dort aktiv kreative Prozesse und Entwicklungen an, von denen wir und unsere Anwender unmittelbar profitieren.

Mit der Europerio in Kopenhagen, die nur 4 Tage später beginnt, sollte dieser Teil der Welt Mitte Juni eine Ansammlung von Implantatexperten sein….

Absolut – und wir können Ihren Lesern nur raten, diese beiden Events miteinander zu verbinden und dazwischen die herrliche Natur Skandinaviens und die Quirligkeit der Städte im Sommer zu genießen. Sie sollten NEOSS INTEGRATE also auf keinen Fall verpassen. Am besten bleiben Sie direkt bis Mittsommer !

Vielen Dank für Ihre Zeit und dieses Interview.