Als eine der ersten Präsenzveranstaltungen findet vom 17.–19.09.2021 der VIP-ZM-Kongress im rheinhessischen Flonheim statt. Der VIP-ZM – Verein innovativ praktizierender Zahnmediziner*innen e. V. verspricht frische Gesichter und ein Programm unter dem Motto „Biologische Implantologie – auf den Zahn gefühlt“.

Bild: Prof. Dr. Armin Nedjat, Vorsitzender VIP-ZM und CEO Champions Implants

pip: Wie man ´implantologisch auf den Zahn fühlt´, müssen Sie mir erklären …

Armin Nedjat: Auf diesen Hinweis hatte ich mich direkt gefreut – aber Sie verstehen das Wortspiel schon richtig. Derzeit ist ja an jeder Ecke die Rede von ´biologischer Zahnmedizin´und ´Beachtung der Biologie´, dabei wird weiter invasiv geschnitten und augmentiert, und mit körperfremden Materialien gearbeitet, dass die Biologie gar nicht anders kann als beleidigt zu sein und mit immunologischen Gegenreaktionen oder Entzündungen zu antworten. Es geht also darum, herauszufinden, wo die wirklich biologischen Ansätze bei den heutigen therapeutischen Möglichkeiten sind.

pip: Werden Sie bitte konkret?

Armin Nedjat: Nehmen wir allein das Smart Grinder-Verfahren nach Prof. Itzhak Binderman, der auch als Referent vor Ort sein wird: Aus extrahierten Zähnen stellt man in weniger als acht Minuten bestes, autologes Knochenersatzmaterial her, mit dem sich die Biologie des Patienten hervorragend anfreunden kann. Das Ergebnis sind stabile Hartgewebe und konsequent auch gute, stabile und ästhetische Weichgewebe. Dr. Oliver Scheiter demonstriert ein ´Professoren-sicheres´ Verfahren zur Herstellung autologer Plasmapräparate, das nicht ohne Grund PlasmaSafe heißt. Im Gegensatz zu anderen Verfahren ist es einfacher und sicherer, dabei vorhersagbar und zugleich standardisiert gute Plasma-Produkte wie PRF oder Membranen aus dem Eigenblut von Patienten herzustellen. Thema sind natürlich auch neue Implantat-Materialien und -Designs, die die Fremdkörperreaktionen deutlich vermindern und damit eine schnellere und komplikationsfreie Heilung ermöglichen – natürlich auch das zugunsten langzeitstabiler Verhältnisse sowohl des Knochens als auch des Weichgewebes. Hervorzuheben ist hier sicher das biokompatible Patent-Keramikimplantat, das wissenschaftlich zu den am besten dokumentierten Zirkonoxid-Implantaten überhaupt zählt und seit einiger Zeit in den Praxen begeisterte Anwender und Patienten findet. Hier freuen wir uns ganz besonders auf Prof. Dr. Joachim ´Joe`Hermann aus Filderstadt. Wir dürfen aber auch Thomas Zeltner als Chairman und Interims-CEO der WHO bei uns begrüßen, der uns viel Interessantes zu den grundsätzlichen Herausforderungen im Bereich der Gesundheit berichten wird. Dr. Dirk Duddeck von der Cleanimplant Foundation weiß Interessantes zu berichten, wie viele Implantate selbst bei Marken-Herstellern und internationalen großen Konzernen verunreinigt aus der Herstellung oder Verpackungsstraße kommen – die Champions Implants haben übrigens das Zertifikat der Cleanimplant Foundation, sei hier nebenbei erwähnt. 

Und damit auch die eigene Biologie und Gesundheit nicht zu kurz kommt, wird das Ganze begleitet von einem wie immer pfiffigen und unterhaltsamen Rahmenprogramm und einem tollen und sehr lehrreichen Impulsvortrag zu Burn-Out-Prophylaxe und Stressbewältigung von Babak Rafati – als Ex-FIFA- und Bundesliga-Schiedsrichter weiß er, wie wir ja gerade erst wieder bei der EM gesehen haben, nur zu gut, wovon er redet.

pip: Warum sollte sich der Zahnarzt den VIP-ZM-Kongress 2021 nicht entgehen lassen?

Armin Nedjat: Sie und er bekommen neuen frischen Input zur wirklich praktisch orientierten Verbesserung der Arbeitsabläufe in der täglichen Praxis, dazu innovative Techniken und Tools, um vorhersagbar erfolgreich effizienter zu arbeiten, und sich gleichzeitig  wirklich die Biologie zum Freund zu machen zugunsten stabiler und langzeitig erfolgreicher Behandlungskonzepte.

Herzliches Danke für dieses Gespräch