CEREC Masterkurs 24.-26 Juni 2021 mit Präsenz-Auditorium und Livestream: Im Mittelpunkt der 3-tägigen Veranstaltung der Digital Dental Academy (DDA) und der Deutschen Gesellschaft für Computergestützte Zahnheilkunde (DGCZ) steht die Biomimetische Behandlung, d.h. die Nachahmung biologischer Strukturen durch ein defektorientiertes, klinisches Vorgehen und eine differenzierte Werkstoffauswahl. Stand bisher die Stabilität als Hauptmerkmal der zahnärztlichen Restauration im Vordergrund, wendet sich nun der Blick auf Prozesse und Materialien, die organi-sche Vorbilder nachahmen. Unter dem Leitgedanken „Der Natur auf der Spur“ sind differenzierte Betrachtungen und Handlungsschritte angezeigt, die auf den biomechanischen Vorgängen in der Mundhöhle aufbauen.

Der diesjährige CEREC Masterkurs – unter der Leitung von Dr. Bernd Reiss, 1. Vorsitzender der DGCZ – und von der DDA als Hybrid-Symposium organisiert, fokus-siert auf eine differenzierte Diagnostik, Therapieplanung, Materialauswahl und computergestützte Behandlung unter dem biomimetischen Aspekt. Zur Erfüllung dieses Auftrags werden chairside- und laborgestützte Lösungsmöglichkeiten für komplexe Fälle vorgetragen unter Berücksichtigung apparativer, organisatorischer und abrechnungstechnischer Kriterien.

CEREC Masterkurs: Kompetenz aus Klinik und Praxis

Für die Teilnehmer steht ein Vortragsprogramm bereit, das am 24. Juni mit einem Workshop startet sowie am 25. und 26. Juni im Symposium einen interdisziplinären Themen-Katalog bietet. Dafür stehen 38 Referenten bereit. Hier ein Auszug aus den vielseitigen Themenangebot:

  • Profs. Beuer, Güth, Magne: Biomimetik – differenzierte Betrachtung einer Restauration
  • Prof. Edelhoff: Komplexe Rehabilitationen mit CAD/CAM-Polymeren als Vorbehandlungsoption
  • Prof. Mehl et al.: CAD/CAM-Hardware differenziert beleuchtet
  • Prof. Reich, Dr. Reiss: Funktionstherapie durch Bisslageänderung
  • Prof. Reich, Dres. Reiss, Rosenstiel: Dynamisches Digitales Modell zur Diffe-renzierung in Diagnostik und Therapie
  • Dres. Fabel, Schmidt, Kühnöl: Differenzierte Integration in der Praxis
  • Dres. Patel, Ritter, Werling: Fachübergreifende Differenzierung für Prothetik, KFO, Chirurgie
  • Dres. Brausewetter, Passos, Fritzsche: Differenzierte Lösungen für heraus-fordernde Lösungen
  • Dres. Rauscher, Holtorf, Bauer-Frank: Differenzierte Lösungen komplexer Fälle
  • Ausländische Referenten sind online zugeschaltet, so z.B. Pascal Magne, Associate Professor of Esthetic Dentistry, University of Southern California, Los Angeles (USA).

Die einzelnen Themenblöcke werden interaktiv und interdisziplinär von jeweils 3-4 Experten in einem Panel aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Dies öffnet den Blickwinkel, regt zur Diskussion an, erweitert das Spektrum und erleichtert die direkte Umsetzung in die Praxis.

Hybrid-Symposium heißt: Präsenz-Kurs und Livestream

Der CEREC Masterkurs findet in München statt. Als Präsenzveranstaltung mit Hygie-nekonzept ist eine beschränkte Teilnehmerzahl zugelassen (schnell anmelden lohnt sich). Damit bietet dieses Symposium für viele Besucher einen persönlichen Kollegenkontakt – ein hoher Wert anbetrachts der zur Zeit weitgehend kontakt-freien, virtuellen Fortbildungsveranstaltungen. Wesentliche Teile des Programms werden online übertragen für registrierte Kursbesucher, die am heimischen Bildschirm teilnehmen. Die Teilnehmer erhalten bis zu 22 Fortbildungspunkte (BZÄK).