myplant bio vereint die gewebefreundlichen Eigenschaften eines Keramikimplantats mit den technischen Vorteilen eines Titanimplantats. Hierbei werden das Titanabutment und -implantat mit einer hochfesten, biologischen Keramikschicht ummantelt. Das Konzept eines zweiphasigen Titanimplantats mit progressivem Gewindedesign und selbsthemmenden Konus als Abutmentverbindung wurde bereits vor mehr als 30 Jahren von Prof. Dr. med. dent. Nentwig und Dr.-Ing. Moser entwickelt und zur klinischen Reife gebracht. 

Hohe Primärstabilität, minimale Baugröße, mikrobewegungsfreie und bakteriendichte Implantat-Abutmentverbindung sowie ein tiefes Platform-Switching erwiesen sich bald als überlegene Komponenten hinsichtlich der erzielbaren Knochen- und Weichgewebsstabilität und damit als Garanten eines herausragenden Langzeiterfolges. Dieses über Jahrzehnte dokumentierte Konzept wurde aktuell von Prof. Nentwig und Dr. Moser weiterentwickelt bzw. optimiert, an die Kriterien einer zukunftsorientierten Implantattherapie angepasst und bildet nun die stabile mechanische Basis des myplant bio Implantates. Durch die beim myplant bio verwendete Cerid/Niob-Oberflächen-Technologie wird auf Implantat und Abutment eine abriebfeste Keramikdioxidschicht erzeugt, die einen hohen Biokompatibilitätsindex aufweist. 

Die myplant GmbH bildet eine Allianz aus mehr als 30 Jahren dentaler Fertigungs- und Entwicklungs-Kompetenz bewährter Implantat-Systeme mit der langjährigen implantologischen Vertriebserfahrung des Managements. Ende Oktober fand im südniedersächsischen Northeim, einer ehemaligen Hansestadt, das erste Meinungsbildner-Treffen statt. Neben exzellenten Fachvorträgen forderte das Unternehmen ausdrücklich die offene Diskussion mit den Teilnehmern. „Uns ist es wichtig, in die Interaktion mit Kunden und Anwendern zu gehen, um sicherzustellen, dass wir unsere Produkte an deren Bedürfnissen ausrichten. Auf dieser Basis ist es gelungen, mit dem myplant bio ein Hybrid-Implantatsystem zu entwickeln, dass die gewebefreundlichen Eigenschaften eines Keramikimplantats mit den technischen Vorteilen eines Titanimplantats mit langer selbstsichernder Konusverbindung verbindet“, so Geschäftsführer Oliver Betsch.

Uns ist es wichtig, in die Interaktion mit Kunden und Anwendern zu gehen, um sicherzustellen

Bildbeschriftungen im Vollbildmodus