Align Technology veranstaltete am 29. Juni 2019 in Valencia, Spanien, das erste Invisalign European Scientific Symposium zum Thema „Innovation für heranwachsende Patienten“. Das Symposium wartete mit Fachbeiträgen von Referenten aus aller Welt, darunter Japan und den USA, auf und verzeichnete knapp 200 Besucher aus 27 europäischen Ländern.

Markus Sebastian, Senior Vice President und Managing Director Align EMEA, stellte in seiner Eröffnungsrede heraus: Das Invisalign System sei zwar weltweit jährlich bei 8 Millionen der insgesamt 12 Millionen kieferorthopädischen Fälle anwendbar, wird jedoch in weniger als 10 % dieser Fälle eingesetzt. Bis heute wurden 7,2 Millionen Patienten mit dem Invisalign System behandelt, darunter 1,6 Millionen Patienten zwischen sechs und achtzehn Jahre alt.

Die Plenarsitzung startete mit Professor Tommaso Castroflorio aus Italien, der die Details einer prospektiven randomisierten klinischen Studie, in der das Invisalign System mit Mandibular Advancement (Funktion zur mandibulären Protrusion) mit herkömmlichen funktionskieferorthopädischen Apparaturen verglichen wurde, präsentierte. Die Studie zeigte für die mit dem Invisalign System behandelte Gruppe signifikante skelettale Effekte im Vergleich zur Kontrollgruppe.

Der französische Kieferorthopäde Dr. Mohamed Waddah Sabouni stellte eine retrospektive Analyse seiner pädiatrischen Behandlungsfälle vor und plädierte besonders für die Berücksichtigung dreier Aspekte als Basis für die Behandlungsstrategie für Klasse-II-Korrekturen: den Zeitpunkt des Behandlungsbeginns, das Wachstumspotenzial des Unterkiefers und den Schweregrad der Malokklusion.

Mit der Integration einer Funktion für die mandibuläre Protrusion in das Invisalign Aligner-System wurde jetzt eine neue Generation funktionskieferorthopädischer Apparaturen geschaffen, die eine Reihe von Vorteilen mit sich bringt: So ermöglicht sie die simultane Bewegung der Zähne bei gleichzeitig vertikaler Kontrolle und Erhalt der Stabilität der Position der unteren Schneidezähne.

Anschließend folgte ein Vortrag von Dr. Mitra Derakhshan, Vice President, Clinical Global bei Align Technology, die Behandlungsprotokolle und Ergebnisse zur mandibulären Protrusion aus der multizentrischen klinischen IDE (Investigational Device Exemption)-Studie vorstellte. Die Studie wurde an zehn Standorten in Nordamerika mit Patienten mit einem Durchschnittsalter von 13,2 Jahren durchgeführt und zeigte, dass die Behandlungsphase der mandibulären Protrusion im Durchschnitt 13,4 Monate dauerte. Die Ergebnisse demonstrierten nicht nur die klinische Wirksamkeit des Systems, sondern zeigten auch wesentliche Verbesserungen bei Score-Werten der Lebensqualität.

Zusammenfassend wurde die Anwendung des Invisalign First Systems, das vorhersagbare Ergebnisse für Zahnbogen-Expansionen von bis zu acht mm ermöglicht, zur Vorbereitung der Zahnbögen vor der Behandlung/vor der mandibulären Protrusion empfohlen. Aufgrund des großen Erfolgs findet das zweite Invisalign European Scientific Symposium im Mai 2020 statt.

Align DACH Summit in München

Wer nicht so lange warten will, darf sich auf den November 2019 freuen: Align Technology stellt seine Expertise ein weiteres Mal unter Beweis: Auf dem Align DACH Summit vom 15. bis 16. November in München werden neben renommierten Referenten aus Deutschland, Österreich u.a. spannende Vorträge von internationalen Speakern wie Dr. Sandra Tai  aus Kanada und Dr. Waddah Sabouni aus Frankreich erwartet. Die Veranstaltung für KFO-Anwender und Praxismitarbeiter steht ganz unter den Themenschwerpunkten „Erfolgreiche Praxisentwicklung mit Fokus auf jüngere Patienten und Teenager“, „die optimale Patient Experience und Patient Journey“ sowie „Digitalisierung: Verbesserung der Patientenkommunikation/Optimierung der Praxisabläufe“ sowie „die Kraft der Produktinnovation mit dem Invisalign System“.

Mit dem SmileView Simulator sehen Patienten Behandlungsergebnisse in Sekundenschnelle

Mit dem interaktiven SmileView Simulator von Align Technology können Patienten innerhalb weniger Sekunden sehen, wie strahlend ihr Lächeln nach einer Invisalign Behandlung aussehen kann. Der SmileView Simulator nutzt eine computergenerierte Simulation, die das Lächeln einer Person nach dem Begradigen ihrer Zahnfehlstellung zeigt*. Durch seine intuitive Anwendung spricht der SmileView Simulator die Verbraucher direkt an und ermöglicht es ihnen, die möglichen Ergebnisse der Invisalign Behandlung innerhalb von Sekunden zu sehen.

Ist der potentielle Patient überzeugt und wünscht eine Beratung mit einem Invisalign Anwender, leitet der SmileView Simulator die Benutzer zur „Anwendersuche“ weiter, durch die der nächstgelegene Arzt in ihrer Umgebung gesucht werden kann. Der SmileView Simulator von Align ist ab sofort über mobile Endgeräte verfügbar. Invisalign Anwendern empfiehlt Align die Einrichtung des praxiseigenen SmileView Simulators über die Invisalign Doctor Site.