Vom 20.-23. Juni versammelten sich im RAI Kongress Center in Amsterdam 10.232 Parodontologen, Zahnärzte und Experten aus Wissenschaft und Praxis anlässlich der Europerio 9 – in der Geschichte der Europerio nach London nun ein erneuter Teilnehmerrekord, und für Fachbesucher ebenso wie die Industrieteilnehmer auf der weit im Vorfeld ausgebuchten Ausstellung nach einhelliger Meinung das Fachereignis des Jahres 2018.

Die bunte Mischung an Besuchern aus 111 Ländern war unterschiedlich gewichtet, aber die daraus entstehende Mannigfaltigkeit an Einflüssen unterschiedlichster Nationen, an richtungsweisenden fachlichen und wissenschaftlichen Neuigkeiten und das hohe Maß an internationaler Live- und Online-Interaktivität waren berauschend.

4.500 Menschen starrten auf den Bildschirm des großen Saals und konzentrierten sich auf die bisher größte 3D-Live-Übertragung aus der ACTA Dental School.

Rekorde und Trends

Mit über 1.720 Forschungsvorträgen brach das wissenschaftliche Programm einen weiteren Rekord in der Kongressgeschichte. 134 Referenten präsentierten in 42 Vorträgen ihre neuesten Ergebnisse. Interaktive Sessions, Team-Sessions, Foren für Parodontologie-Spezialisten und Master Clinicians, Workshops und Forschungs-Sessions, für jeden war etwas dabei. Besonders beeindruckten ganz neue Formate: Eine Herzklopfen erzeugende Nightmare-Session, in der Dr. Mario Roccuzzo (Italien), Prof. Dr. Giulio Rasperini, Dr. Caroline Fouque (Frankreich) und Dr. Jean- Louis Giovannoli (Frankreich) Patientenbehandlungen mit teils dramatischen Komplikationen bei u. a. regenerativen Eingriffen und missglückten plastischen Deckungen rund um das Implantat berichteten; ein Perio Talk, bei der das Who is Who der Pardontologie und Implantologie unterschiedliche Fragestellungen international diskutierte; die didaktisch und künstlerisch atemberaubende Weltpremiere des neuen Films der Reihe „Cell-to-Cell Communication“ des Quintessenz-Verlags, mit dem die Bedeutung und die wichtigen Zusammenhänge von Parodontitiden klar wie nie wurden. Einer der vielen Höhepunkte war der Überblick über 50 Jahre Parodontologie – von einem begeistert empfangenen Prof. Dr. Nikolaus P. Lang (Schweiz) der mit seiner Forschung und seinem Wissen viele der anwesenden Parodontologen und Zahnärzte geprägt hat.

Klassifikation der Parodontitiden

Vorstandsmitglieder der EFP auf der PK: Mitglied des EFP-Komitees Prof. Dr. Bruno G. Loos, EFP-Präsident Prof. Dr. Anton Sculean, EFP-Congress-Chair Dr. Michèle Reners, EFP Generalsekretär Prof. Dr. Ian Chapple, EFP Scientific Chair Prof. Dr. Dr. Søren Jepsen (v. lks.).

Großes Interesse erfuhr die Präsentation der neuen Klassifikation der Parodontitiden und erstmals auch Periimplantitiden. Unter der Leitung von Dr. Kenneth Kornman, USA, und Prof. Dr. Maurizio Tonetti aus Italien wurde der von 100 Experten weltweit zusammengeführte Konsens des Chicagoer Workshops von EFP und AAP im Jahre 2017 offiziell veröffentlicht. Die Einteilung gemäß WHO ähnelt ähnlich der Tumorklassifikation und ist eine Einteilung der Parodontitis in vier Stadien – mit vier Graden können unterschiedliche Risikofaktoren wie Rauchen und Diabetes und die Geschwindigkeit des Krankheitsverlaufs definiert werden. „Mit dem Update der Klassifikation von 1999 wurde dem rasanten Fortschritt wissenschaftlicher Er- kenntnisse in der Parodontologie Rechnung getragen“, so Prof. Dr. Ian Chapple, U.K., Generalsekretär der EFP und Vorsitzender einer Gruppe des Chicagoer Workshops. Einzelheiten der Klassifikation sind im Journal of Clinical Periodontology (EFP) und im Journal of Periodontology (AAP) aufgeführt!

Prävention

Live-Diskussion über Herausforderungen bei der Behandlungsplanung.

Etablierte Prophylaxe- und Behandlungsmaßnahmen, aber auch zukünftige Forschungstätigkeiten werden anhand der Klassifikation neu strukturiert. Besonders dem EFP-Präsidenten Prof. Dr. Anton Sculean, Schweiz, ist die Verbreitung des Wissens über allgemeine Risikofaktoren ein großes Anliegen. Er rief auf, Menschen über 60 Jahren aktiv mit in die Präventionskonzepte einzubinden und alle Maßnahmen der demografischen Entwicklung anzupassen. Ebenfalls von großer bevölkerungsmedizinischer Bedeutung war die Botschaft, den weiteren Anstieg der Antibiotika-Resistenzen einzudämmen. Zahnärzte tragen laut Prof. Dr. Dr. Søren Jepsen, Deutschland, die Verantwortung, den Einsatz von Antibiotika auf das Notwendige zu beschränken. Präventionsmaßnahmen sind besonders bei Risikogruppen notwendig, um bei Prädispositionen mit gezielten Programmen das Auftreten von Erkrankungen zu vermeiden. Mittels Untersuchung der genetischen Faktoren oder einer Blutanalyse können etliche potentielle und definitive Risikofaktoren für Parodontitis und korrelierenden Allgemeinerkrankungen gesammelt werden. Die Zahnarztpraxis könnte zukünftig im Rahmen eines PA-Screening bei Risikopatienten auch Marker oder Biomarker auf diese Allgemeinerkrankungen erkennen und damit einen wichtigen Beitrag zur Detektion der Risikopatienten leisten. Bisher sind bei Zahnärzten in Deutschland gemäß Berufsordnung und Fachrichtung solche Screeningverfahren nur eingeschränkt möglich, die Zukunft wird zeigen, ob die Parodontologen im Rahmen der Früherkennung zusätzliche Aufgaben bekommen.

Zukunftsträchtige Ausrichtung

Richtig was los – das freut auch Geistlich!

Mit 40 Prozent der Teilnehmer unter 35 Jahren war die Europerio 9 nicht nur deutlich jünger, sondern auch erneut weiblicher als im Jahr 2015. Damit bekräftigte die EFP ihre Ausrichtung in die Zukunft, spiegelte die Veranstaltung doch die zukünftig in der Zahnmedizin vertretende Geschlechterverteilung wider und befeuerte mit dem großen Anteil an „Jungen“ die international vernetzenden Social Media-Aktivitäten. Die wissenschaftliche Zusammenkunft der Europäischen Föderation der Parodontologie (European Federation of Periodontology, EFP) steht für neueste wissenschaftliche Erkenntnisse und Technologien. Nach dem Besucherrekord auf der Europerio 9 in Amsterdam und den herausragenden wissenschaftlichen Forschungsergebnissen in Parodontologie und Implantologie sind Spezialisten und Generalisten auf dem neuesten Stand – bis zur nächsten Europerio!

Save the date: Europerio 10 vom 02. bis 05.06.2021 in Kopenhagen!