Cercon ht ML: Dentsply Sirona erweitert sein Angebot an Zirkonoxidrohlingen jetzt um eine weitere Multilayer-Disk mit innerem Farbverlauf: Das neue Hybrid-Zirkonoxid Cercon ht Multilayer, kurz: Cercon ht ML. Mit seinem natürlichen Dentin-Schneideverlauf steht der neue Teampartner des bewährten Cercon xt ML für hohe Ästhetik, Festigkeit und schnellere Fertigung von bis zu 14-gliedrigen Brücken.

Cercon ht ML ist ein hoch transluzentes Zirkonoxid mit unterschiedlichen Farbschichten. Bei der Entwicklung des Zirkonoxids haben die Materialwissenschaftler von Dentsply Sirona auf der Basis von Kundenwünschen und ihrer über 20-jährigen Zirkonoxid-Erfahrung besonderes Augenmerk auf hohe Ästhetik und Festigkeit gelegt. Das Ergebnis: ein Hybrid-Zirkonoxid für die monolithische Anwendung von der Einzelkrone bis zur 14-gliedrigen Brücke. Dies wird möglich durch die Kombination von extra transluzentem und hoch transluzentem Zirkonoxid in einem speziellen Schichtverlauf (Layer) in der Disk.

Ästhetik trifft Festigkeit

Mit Cercon ht ML lassen sich die Farbverläufe des natürlichen Zahns sehr gut darstellen. Insgesamt sind vier Schichten in die Disk integriert: Dentin (1200 MPa, das bewährte Cercon ht), zwei Übergangsschichten und Schneide (750 MPa, bewährte Ästhetik Cercon xt ML). Unabhängig von der Disk-Stärke können Brücken mit ihren Verbindern im hochfesten Dentinbereich unter Ausnutzung der Ästhetik im Inzisalbereich sicher in der Disk platziert werden.

Zusammen sorgt der Aufbau der Schichten dafür, dass Restaurationen aus diesem Zirkonoxid nicht zwingend bemalt werden müssen. Denn schon bei monolithischer Ausführung ergibt sich von der Schneide bis zum Dentin ein Verlauf wie bei einem natürlichen Zahn. Mit einem Glasur- und Glanzbrand ist die Endbearbeitung in der Regel schon erledigt. Dabei profitiert das Labor zudem von der Farbsicherheit der bewährten True Color Technology und der einheitlichen Sintertemperatur, wie sie bereits von Cercon Zirkonoxiden bekannt ist. Dies vereinfacht und beschleunigt die Sinterprozesse im Labor. Das neue Multilayer-Zirkonoxid ist in den bewährten 16 VITA*-Farben und dem Bleachton BL2 verfügbar.

Starkes Team für hohe Flexibilität und effiziente Prozesse

Das neue Cercon ht ML erweitert das Indikationsspektrum der Cercon Multilayer mit seiner hohen Festigkeit bei gleichzeitig natürlicher Ästhetik für weitspannige Restaurationen. Mit seiner etwas niedrigeren Transluzenz im Dentinbereich eröffnet das Zirkonoxid auch die Möglichkeit der Abdeckung verfärbter Zahnstümpfe, insbesondere im Frontzahnbereich, in Abhängigkeit vom Verfärbungsgrad des Stumpfes und der Wandstärke der jeweiligen Restauration. Das bewährte Cercon xt ML, das als extra transluzenter Multilayer eine hohe Ästhetik aufweist, punktet hingegen insbesondere im Frontzahnbereich.

Die Farbsicherheit, ein breites Indikationsspektrum für monolithische Restaurationen und einheitliche Sinterprozesse machen das Material zu einem starken Team für eine ausgezeichnete Multilayer-Lösung. Für Labore bedeutet dies hohe Flexibilität bezüglich der gewünschten Restauration und effiziente Prozesse im Labor.

Cercon ht ML mit einem Standard-Diskdurchmesser von 98 mm ist ab sofort in verschiedenen Diskhöhen erhältlich und für die Verarbeitung in führenden offenen Fräsmaschinen geeignet. Darüber hinaus profitieren insbesondere inLab MC X5 Anwender von den auf Cercon abgestimmten Bearbeitungsstrategien auf Basis sorgfältiger Materialvalidierung bei Dentsply Sirona. Cercon ht ML ist ab inLab CAM Software Version 20.0.1 in der Materialbibliothek auswählbar. Optional können durch Scannen des aufgedruckten QR-Codes mittels einer Webcam Materialangaben wie Diskname, Farbe, Höhe, LOT und Sinterschrumpf automatisch und damit zeitsparend und zuverlässig in die Werkstückübersicht übernommen werden. Die Multilayer-Restauration kann je nach ästhetischer und funktionaler Anforderung in der Produktionsvorschau flexibel vorpositioniert und dabei in allen Raumrichtungen manuell verschoben und rotiert werden.