Der Software-Hersteller exocad hat seinen integrierten Workflow mit der vhf-Dentalfräsmaschine Z4 erweitert. Zukünftig können auch Titan-Abutments und sogenannte hybride Implantatversorgungen auf Titanbasis innerhalb der ChairsideAD-Software hergestellt werden. Eine Demonstration der neuen Möglichkeiten wird es während der exocad Insights in Darmstadt am 21. und 22. September am vhf-Stand geben. Das Hybrid-Event wird sowohl onsite als auch online stattfinden.

Der besondere Vorteil des integrierten Workflows liegt darin, dass die Anwender unter einer durchgängigen Software-Oberfläche alle erforderlichen Schritte erledigen können: Von der Modellierung über die Restauration bis hin zum Platzieren der Arbeit im Block. Dabei steht die volle durch vhf getestete Materialauswahl zur Verfügung, so dass jetzt beispielsweise aus über 800 Prefab Titan-Abutments von elf Herstellern gewählt werden kann. Besonders wirtschaftlich ist auch die Möglichkeit, Schraubenkanäle für keramische Implantatversorgungen auf Titanbasen direkt in die Keramikblöcke bohren zu können. So muss nicht auf teure, vorgefertigte „Meso“-Blöcke zurückgegriffen werden. Die University of Washington bestätigte kürzlich die Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit dieses Verfahrens in einer wissenschaftlichen Studie.

Für die gehobenen Anforderungen der prothetischen Same-Day-Dentistry hat vhf die Z4 entwickelt. In dem futuristischen Gehäuse befindet sich eine hochpräzise Fräs- und Schleifmaschine zur Nassbearbeitung von Blöcken. Sie fertigt innerhalb von Minuten perfekte Restaurationen aus Glaskeramik, PMMA, Zirkonoxid und Composites sowie vorgefertigten Titan-Abutments. Mit der werkzeuglosen Blockeinspannung wird der Materialblock automatisch fixiert und kann in Sekundenschnelle gewechselt werden. Weitere benutzerfreundliche Innovationen sind der integrierte PC sowie ein Touchscreen, mit dem sich die Arbeitsabläufe leicht steuern lassen. Dadurch sowie dank der integrierten Drucklufterzeugung benötigt die Z4 keine weiteren Anschlussvoraussetzungen außer einem Stromanschluss und kann somit überall in der Praxis einfach aufgestellt werden.

So wie es sich bei sämtlichen vhf-Maschinen um offene Systeme handelt, die prinzipiell alle am Markt erhältlichen Materialien bearbeiten können, erlaubt auch exocad den Einsatz verschiedenster Scanner, die mit einem integrierten und einfach zu bedienenden Workflow eingebunden sind. ChairsideCAD ist u. a. in der EU, in den USA (derzeit ohne Implantatmodul), Japan, Südkorea und Australien erhältlich.