Regedent bietet im Herbst 2019 einige interessante Fortbildungen mit drei renommierten Referenten an: Prof. Dr. Stefan Fickl, Prof. Dr. Anton Friedmann, Dr. Peter Randelzhofer.

Sie wissen aus eigener Erfahrung: Der größte Wunsch der Patienten ist zugleich eine der größten Herausforderungen im klinischen Alltag – eine natürlich erscheinende Rekonstruktion von fehlenden oder nicht-erhaltungswürdigen Zähnen. Jedoch gehören Patienten mit Erkrankungen des periimplantären Hart- und Weichgewebes mittlerweile fast zum Behandlungsalltag einer implantologisch tätigen Praxis. Weil die Patientenzahl mit implantatgetragenem Zahnersatz weiterhin stetig wächst, werden die Fallzahlen mit der o. a. Problematik vermutlich ebenfalls weiter steigen. 

Aus diesem Grund sind besonders bei komplexen Behandlungssituationen valide Therapiekonzepte unerlässlich, um das bestmögliche langzeitstabile Ergebnis zu erzielen. Das Wissen um aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse, Vor- und Nachteile verschiedener Methoden und entsprechender Biomaterialien sind entscheidend für den Erfolg.

Regedent widmet sich dem Thema u. a. auf den Herbstfortbildungen. Die beiden renommierten Experten – Prof. Dr. Stefan Fickl und Dr. Peter Randelzhofer – erörtern in ihren Workshops Kriterien zur Wahl einer optimalen Behandlungsstrategie und stellen verschiedene Therapiekonzepte zur Rekonstruktion von Alveolarkammdefekten vor.

In den Workshops von Prof. Dr. Anton Friedmann wird die Systematik von periimplantären Erkrankungen fokussiert. Verschiedene Behandlungsoptionen werden kritisch diskutiert und detailliert die vielversprechendsten Therapiekonzepte anhand von zahlreichen Fallbeispielen vorgestellt.

Während und im Anschluss an die jeweiligen Vorträge besteht die Gelegenheit zu einer angeregten und kritischen kollegialen Diskussion.