Krankheiten wie Osteoporose werden häufig mit Bisphosphonaten therapiert. Für die Zahnmedizin stellt dies jedoch eine Kontraindikation dar. Bisphosphonate stehen in Zusammenhang mit Kiefernekrosen, und können eine Osseointegration von Implantaten empfindlich stören oder gar verhindern. Muss man sich also zwischen einem geraden Rücken oder festen Zähnen entscheiden ? Eine neue Gruppe von Medikamenten mit antiresorptiver oder osteoanaboler Wirkung soll jetzt für Abhilfe sorgen. Studien zufolge haben besonders osteoanabole Medikamente einen positiven Einfluss auf den Kieferknochen und die Knochenmasse– auch den trabekulären Knochen. So wird die Primärstabilität und die Osseointegration von Implantaten verbessert und gleichzeitig der Knochenabbau verhindert.

Quelle: www.iww.de

Foto: Pixabay