Miesmuscheln haften dank eines von ihnen produzierten Superklebers auch unter widrigsten Umständen sicher am Meeresboden. Wissenschaftlern der Technischen Universität Berlin konnten das Darmbakterium Escherichia coli nun so umzuprogrammieren, dass es diesen Miesmuschelklebstoff herstellt. Der Clou dabei: Dieser Klebstoff kann mittels Polymerisation aktiviert werden. Damit sind die Forscher dem Traum vom Kleben gebrochener Knochen oder Zähnen mit einem Biokleber einen Schritt näher gekommen.

Foto: Pixabay