Thommen Medical Education: Am 29. Oktober 2019 findet in Fellbach ein Tagesseminar mit Prof. Dr. Marcus Hürzeler statt. Der Referent geht auf Neuerungen in der Implantologie ein, widmet sich dem Management der Weichgewebe und wird viele Dogmen diskutieren.

Während auf implantologischen Kongressen immer wieder Neuerungen bei Implantaten in der ästhetischen Zone diskutiert werden, scheint das Thema Implantate in der funktionellen Zone nicht so bedeutsam zu sein. Genauer betrachtet setzen aber Zahnärzte mehr dentale Implantate im funktionellen, als im ästhetischen Bereich. Deshalb sollten sich Zahnärzte viel intensiver mit diesem Thema befassen, denn die Implantattherapie hat sich auch in der funktionellen Zone in den vergangenen zehn Jahren unaufhörlich weiterentwickelt.

Die „Schlüssel-Bedenken“ der Patienten hinsichtlich einer Implantattherapie sind nach wie vor dieselben: „Implantattherapien sind schmerzhaft, dauern sehr lange und sind kostenintensiv“. Der heutige Stand ist jedoch weit vielversprechender, denn die Implantattherapie kann mit den neuesten Techniken viel schneller, schmerzfreier und auch kostengünstiger angeboten werden.

In diesem Kurs befassen sich Referent und Teilnehmer mit diesen Neuerungen, wobei ein großer Teil des Tages dem Management der Weichgewebe um Implantate im funktionellen Bereich gewidmet ist. Da auch viele Dogmen in der heutigen Implantologie in Frage gestellt und offen diskutiert werden, ist dieser Kurs für jeden implantologisch tätigen Zahnarzt zu empfehlen.

  • Termin: 29. Oktober 2019, 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr
  • Ort: Fellbach
  • Referent: Prof. Dr. Marcus Hürzeler