Bei einer kavitätenbildenden Osteonekrose hat es sich bei uns bewährt, zunächst minimalinvasiv per Ultraschall-Chirurgie vorzugehen und nach der Ausreinigung der Kavität die entstandenen Hohlräume mit autolog gewonnenen L-PRF-Membranen auszufüllen. Damit schaffen wir in den meisten Fällen eine restitutio ad integrum und damit ein wieder solides Implantatlager.

Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken