Großer Erfolg der Bego Semados Provisorischen Implantate. Die Werbeaktion mit dem provokanten Titel „Was Festes für zwischendurch – gibt’s das?“ bescherte dem Produkt den erwarteten Aufmerksamkeitsschub.

Mit den Bego Semados Provisorische Implantate können Implantologen nach der Insertion z. B. Interimsversorgungen fixieren, Brücken oder Prothesen in der Einheilphase der definitiven Implantate stabilisieren aber auch augmentierte Bereiche entlasten. Bego Semados Provisorische Implantate haben eine biegbare Zone unterhalb der prothetischen Schnittstelle, welche nach der Insertion das notwendige Biegen zum Ausrichten des Interface erlaubt. Durch die erzielte gemeinsame Einschubrichtung kann die temporäre Versorgung spannungsfrei eingegliedert werden.

Die zum Ende des ersten Quartals 2018 gestartete Werbeaktion mit dem provokanten Titel „Was Festes für zwischendurch – gibt’s das?“ bescherte dem Produkt den erwarteten Aufmerksamkeitsschub.„Der Erfolg gibt uns Recht“, freut sich Dipl.-Ing. André Henkel, Produktmanager Bego Implant Systems. „Wir haben ein tolles Produkt für den klinischen Alltag und dank unseres auffälligen Marketings eine entsprechende Wahrnehmung im Markt.“