Mitarbeiter/innen binden und neue hinzugewinnen: Zahnmedizinisches Knowhow und Qualität sind in einer guten Zahnarzt-Praxis selbstverständlich. Doch ohne qualifiziertes und motiviertes Personal lässt sich das nicht umsetzen.

Um wertvolle Mitarbeiter/innen zu gewinnen bzw. zu halten, ist es u. a. wichtig, mehr zu bieten als andere.Dazu zählt z. B. eine vom Chef „spendierte“ betriebliche Krankenzusatzversicherung (bKV) für das Personal (www.mein-chef-rockt.de). Diese Zusatzversicherungen bestehen aus mehreren Segmenten, die jeder Praxisinhaber individuell gestalten kann. Angefangen von einer Zahnerhaltversicherung (so lassen sich sogar die PZR für Mitarbeiter/innen abrechnen!) über Vorsorgeuntersuchungen auf IGeL-Basis bis hin zu einer Krankenhauszusatzversicherung mit 2-Bett-Zimmer und Chefarztbehandlung – diese ohne Gesundheitsprüfung und unabhängig von Vorerkrankungen!

Besonderes „Schmankerl“ der bKV: auch Angehörige der Angestellten können sich zu diesen Tarifen selbst versichern. Der Mehrwert liegt nicht nur in den günstigen Prämien, sondern auch in der Tatsache, dass jeder den Versicherungsschutz erhält. Die Hürden „Gesundheitsprüfung“ und „Vorerkrankungen“ spielen in der bKV keine Rolle. Dies kann die Zufriedenheit der Mitarbeiter/innen stärken, der Krankenstand sinkt erfahrungsgemäß mittelfristig und eigene Zahnreinigungen lassen sich abrechnen.

Bild: Pixabay