Auf FOCUS online hat der Facharzt für Hygiene Klaus-Dieter Zastrow für den intensiven Einsatz von medizinischen Mundspülungen plädiert. Alle drei Tage sollten ausreichen, um sowohl beim Infizierten selber den Verlauf der Erkrankung abzumildern, als auch deren Infektiosität deutlich zu reduzieren. „Wenn das alle Deutschen machen würden, wäre übermorgen die Epidemie vorbei“, ist Zastrow überzeugt. Allerdings solle man nicht zu den Mundspülungen aus dem Discounter oder der Drogerie greifen, sondern zu Munddesinfektionsmitteln aus der Apotheke, die teils seit mehr als 40 Jahren erprobt und allgemein gut verträglich seien.

Foto: Shutterstock