Innerhalb eines neuen gemeinsamen Forschungsprojektes der Medizinischen Hochschule mit Ingenieurs-und Naturwissenschaftlern der Leibniz Universität, beide Hannover, soll eine neue Generation von Implantaten entwickelt werden, die Komplikationen wie eine beginnende Periimplantitis frühzeitig erkennen. Für die Sensorik und Auslesbarkeit bedienen sich die Forscher bewährter Konzepte aus Ingenieurswissenschaften wie der Luftfahrt. Über zellbasierte, chemische und physikalische Closed-Loop-Systeme könnte z.B. über die  chemische Freisetzung antibakterieller Wirkstoffe  frühzeitig und eigenständig eine erforderliche Therapie erkannt und eingeleitet werden.

Foto: Shutterstock