Die Non-Prep-Veneer-Technik steht im Mittelpunkt des „Young Esthetic Circle“ der Deutschen Gesellschaft für Ästhetische Zahnmedizin (DGÄZ), der am 24. November 2018 in Erlangen stattfindet.

Patientinnen und Patienten wünschen sich ein „schönes“ und „strahlendes“ Lächeln. Zahnärztinnen und Zahnärzte sind gefordert, diese Wünsche durch ein funktionell einwandfreies und aus ästhetischer Sicht perfektes Lächeln zu realisieren. Die Non-Prep-Veneer-Technik bietet sich in solchen Fällen als geeignetes Verfahren an. Sie steht daher im Mittelpunkt des „Young Esthetic Circle“, der am 24. November 2018 in Erlangen stattfindet. Beginnend mit der Visualisierung der Patientenwünsche am Computer über die Produktion des Mock-ups und die Überprüfung der Restauration nach dem ersten Einsetzen bis hin zum Herstellen der Verblendschale führt ZT Alexander Miranskijdie Teilnehmer Schritt für Schritt durch den Prozess.Der Kurs klingt mit einem Buffet und fachlichem Austausch aus.

Datum: 14. November 2018, 18:00 – 20:00 Uhr