Mit einem völlig neuen Veranstaltungsformat präsentierte sich Zimmer Biomet Dental Mitte April in der ehrwürdigen Salzburger Residenz. Aktuelle Themen aus der dentalen Implantologie und Behandlungskonzepte wurden erstmals von hochklassigen Referenten und Zuhörern gemeinsam in einer Arena diskutiert. Unter dem Motto „Innovativ – Kontrovers – Praxisnah“ beschritt man in Format und Themengestaltung damit ganz neue Wege, die von einem bewusst auf 200 Personen limitierten Teilnehmerkreis begeistert aufgenommen wurden.

Das Programm hatte Prof. Dr. Stefan Fickl, Universität Würzburg und in niedergelassener Praxis in Fürth, gemeinsam mit Krista Strauß, Geschäftsführerin des Dentalbereichs von Zimmer Biomet im deutschsprachigen Raum, und einem enorm engagierten Team um Marketingleiter Dietmar Jocham über Monate hinweg entwickelt. Nicht nur Zahnärzte, auch die Assistenz und die Zahntechniker sollten sich angesprochen fühlen, und so bot die Veranstaltung ein umfassendes Themenspektrum von der Chirurgie über die Prothetik bis hin zu Fragen der Praxisorganisation und des -marketings. Dr. Jörn Thiemer aus Bochum, im Zweitleben begeisterter Hobbykoch mit Stationen in hochklassigen internationalen Häusern, gab der Moderation der beiden Tage mit einem souverän-charmanten Stil eine besondere Note.

Ausgetretene Pfade verlassen

„Wir wollen mit unserem neuen Konzept ‚out of the box‘ denken“, erläutert Krista Strauß, „wir wollen gemeinsam ins Gespräch kommen und ausgetretene Pfade verlassen, um ganz neue Ansätze entwickeln zu können.“ Ein hoher Anteil junger und frischer Gesichter sowohl in den Workshops als auch in der Arena und in Referentenkreisen ebenso wie im Publikum bestätigte, dass die Fortbildungsmüdigkeit offenbar mit neuen Konzepten wiederzubeleben ist. Insgesamt 14 sehr gut besuchte Workshops, meist mit der Möglichkeit von Hands-on-Übungsteilen, waren dem Hauptkongress im modernen Pitter Event Center des Crowne Plaza Hotels vorgeschaltet. Das eifrig genutzte Angebot reichte von der knöchernen Augmentation über die Behandlung der Extraktionsalveole bis zum digitalen Arbeitsfluss in der Prothetik. Die Arena selbst hatte sich für ihr modernes Format das prunkvolle Ambiente der Salzburger Residenz gewählt. Äußerst kontroverse Diskussionen der vorgestellten Fälle sowohl innerhalb der internationalen Referentenriege als auch im Publikum, und die Möglichkeit des Online-Votings erlaubten eine rege und intensive Beteiligung der Teilnehmer.

Auf dem richtigen Weg

Auch das Unternehmen Zimmer Biomet schafft mit seinem Dentalbereich jene Harmonie aus Tradition und Moderne, gilt doch das TSV (Taperes Screw Vent)-Implantat ungebrochen in vielen Praxen als langjährig bewährtes System aus den ersten Jahren der dentalen Implantologie. An diesen Erfolgsraten müssten sich einige heutige Angebote erst einmal messen. Gleichzeitig ist das Unternehmen mit einem umfassenden Angebot an synthetischen, allogenen und xenogenen Augmentationsmaterialien und einem schier unglaublichen Fortbildungsangebot von über 600 Veranstaltungen weltweit ganz auf der Höhe der heutigen Zeit und ihrer Anforderungen an Praxis und Labor. In der zweiten Jahreshälfte wird mit dem Launch des TSV Encode sowie dem Encode Converter gemeinsam mit Zfx-Dental der digitale Workflow weiterentwickelt. Persönlich nahm Krista Strauß die Vergabe des Loyalty Award an Kunden vor, die seit über 14 Jahren mit Zimmer Biomet zusammenarbeiten. „Loyalität ist eine Geschichte, die ich mit einem Unternehmen gemeinsam habe“, so Strauß, „der emotionale Kontakt wird in der heutigen Zeit und für neue Generationen immer wichtiger.“ Bestätigt fand sich dieser Ansatz nicht zuletzt in dem begeistert aufgenommenen Vortrag des renommierten Zukunftsforschers Matthias Horx zur Prognose und Analyse herrschender Megatrends und seinem Hinweis auf eine gewisse Revision des Hypes permanenter Konnektivität bei gleichzeitig digitaler Einsamkeit. Heilung ist mehr als Reparatur, statt Krankheitsbezahlung bedarf es der Gesundheitsfinanzierung und im System selbst der Entwicklung hin zur Beziehungsmedizin. Zimmer Dental ist mit seinem neuen Veranstaltungskonzept bereits auf dem richtigen Weg.