Die Deutsche Gesellschaft für Parodontologie (DG PARO) und DENTAID starten zum Parodontologietag am 12. Mai 2022 die nationale Paro&Kardio-Kampagne.

In Europa sind etwa 45 Prozent aller Todesfälle auf Herz-Kreislauferkrankungen zurückzuführen. Auch in Deutschland sind sie die häufigste Todesursache. Das Risiko für ischämische Herzerkrankungen, Schlaganfall, Bluthochdruck, Kardiomyopathien und Vorhofflimmern steigt mit dem Alter. Ursache ist in der Regel ein ungesunder Lebensstil. Was jedoch viele nicht wissen: Die Mundgesundheit kann diese Erkrankungen beeinflussen. Insbesondere die Volkskrankheit Parodontitis weist ähnliche Auslöser auf und erhöht nachweislich das Risiko für akute Herzinfarkte, Herzversagen und Schlaganfälle. Parodontalerkrankungen betreffen rund 80 Prozent der Menschen über 35 Jahren. Die Deutsche Gesellschaft für Parodontologie (DG PARO) und DENTAID klären in ihrer gemeinsamen Paro&Kardio-Kampagne über die Zusammenhänge auf.

So steht auch der alljährliche Parodontologietag der DG PARO am 12. Mai unter dem Motto Paro&Kardio. Die nationale Aufklärungskampagne soll Fachkreise und Verbraucher detailliert über Risiken, Therapiemöglichkeiten und vor allem Möglichkeiten zur Prävention informieren.

„Das Thema ist uns so wichtig, weil die Verbindung zwischen Parodontitis und kardiovaskulären Erkrankungen in Studien bereits sehr gut belegt ist. Eigentlich geht es aber sogar darüber hinaus, da Parodontalerkrankungen viele systemische Folgen haben können. Wir wollen vermitteln, dass ein gesunder Mund auch aktiv zur Allgemeingesundheit beiträgt,“ so Professorin Dr. Bettina Dannewitz

Professorin Dr. Bettina Dannewitz

Präsidentin der DG PARO

Konsensus auf europäischer Ebene

Bereits 2020 haben die European Federation of Periodontology (EFP) und World Heart Federation (WHF) mit Unterstützung von DENTAID das Perio&Cardio-Projekt ins Leben gerufen. Es basiert auf einer Konsensuspublikation im Journal of Periodontology, die aus einem von Professor Mariano Sanz initiierten Workshop mit 20 Expertinnen und Experten in Madrid hervorging. Doch die Maßnahmen umzusetzen und an Fachkräfte und Öffentlichkeit heranzutragen ist ein gewaltiges Unterfangen: „Wir sind froh, die enormen Anstrengungen der Fachgesellschaften unterstützen zu können. Nur gemeinsam können wir diesen Volkskrankheiten begegnen und dazu beitragen, dass Mundgesundheit mehr als Teil der allgemeinen Prävention betrachtet wird,“ sagt Matthias Glaser, Country Manager Dentaid Deutschland.

Aufklärungsmaterialien für Praxen, Apotheken und Öffentlichkeit

Um möglichst viele Fachkräfte und Verbraucher zu erreichen, stehen jetzt deutschsprachige Aufklärungsmaterialien zur Verfügung. Für zahnärztliche, kardiologische und allgemeinmedizinische Teams, für Apotheken, Patientinnen und Patienten sowie die Öffentlichkeit sind unter anderem verschiedene Infografiken als Download abrufbar. Mitglieder der DG PARO erhalten ein digitales Infopaket. Dem Patientenmagazin XX liegen zum Parodontologietag Broschüren für Verbraucher bei.