Die Anwendung von Hyaluronsäure in der dentalen Chirurgie bietet viele positive Effekte. Sie wirkt bakteriostatisch, antiseptisch und ist wundheilungsfördernd. Tissue Support und Flex Barrier, die beiden Gele auf Hyaluronsäure-Basis für die dentale Chirurgie aus dem Hause Medical Instinct, waren für einige Zeit nicht verfügbar. Wir erklären warum.

Ursprünglich wurden die beiden Hyaluronsäure-Präparate für den allgemein-chirurgischen Einsatz als Adhäsionsbarriere entwickelt. Besonders erfolgreich wurden sie aber in der oral-chirurgischen Zahnmedizin eingesetzt. Doch die Anforderungen an Medizinprodukte sind in den vergangenen Jahren durch die neue EU-Verordnung (MDR = Medical Device Regulation) um ein Vielfaches gestiegen. Der Gesetzgeber fordert hier einen klar definierten Anwendungsbereich (Scope), sodass eine erneute Zulassung nötig wurde.

Diese gestaltete sich bei beiden Regenerationspräparaten extrem aufwendig, da es insbesondere für den Anwendungsbereich „dentale Chirurgie“ schlicht keine vergleichbaren Materialien gab. Es mussten evidenzbasierte Nachweise zu beiden Produkten erbracht werden, die entsprechend Zeit benötigten. In enger Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut wurde der positive Einfluss der beiden Präparate auf den Regenerationsprozess bestätigt. Mit der erteilten Zulassung der beiden Präparate als Medizinprodukt für den zahnärztlichen Bereich schiebt sich Medical Instinct erneut in eine Pole Position. Beide Produkte bedeuten ein klares Plus an Sicherheit für die Geweberegeneration und sind ab sofort wieder verfügbar.

Verwendungszwecke auf einen Blick

Die beiden Hyaluronsäure-Gele werden gebrauchsfähig in einem praktischen Applikator geliefert. Tissue Support verbessert beispielsweise die Transportfunktion des Blutes im augmentierten Bereich deutlich und unterstützt somit die Knochenregeneration positiv bzw. beschleunigt diese.

Eine klassische Anwendung ist hier die Beimengung des Hyaluronliquids zu Knochenersatzmaterialien bei Augmentationen. Einer der wesentlichen Vorteile bei der Anwendung von Tissue Support liegt in der Stabilisierung des Knochengranulates.

Die präzise Applikation des Knochenregenerationsmaterials wird stark vereinfacht und durch die visköse Gelstruktur eine spätere Dislokation vermieden. FlexBarrier hingegen ist ein quervernetztes Hyaluronsäure-Gel, das zur temporären Abschirmung von augmentierten Arealen in der Oralchirurgie dient. Das Gel kann einfach und zeitsparend über den augmentierten Bereich gestrichen werden. Klassische Indikationen wären beispiels- weise die Sinusbodenelevation sowie laterale und vertikale Augmentationen. Beide Produkte sind synthetischen Ursprungs und lassen sich unkompliziert bei Zimmertemperatur zwischen 2 und 25 Grad lagern.

Bildinformationen im Vollbild-Modus