Wer mit Interesse die Seite 99 der aktuellen pip 01/19 gelesen hat („Die Zukunft gehört den Hybriden“) kann seine Neugierde auf diese neue Technologie hier weiter befriedigen: Im Dezember kam am Institut für Anatomie der Universitätsmedizin Rostock ein interdisziplinäres Expertenteam zusammen, um die Tizio-Implantate letzten Härtetests zu unterziehen. Implantologen, Oralchirurgen, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen, Prothetiker und Zahntechniker diskutierten gemeinsam mit Vertretern des Herstellers weitere Details des innovativen Hybrid-Implantat-System von A-Z:

Neben den Implantaten selbst wurden auch das Handling der Verpackung, die OP-Werkzeuge und weiteres Zubehör strengen Prüfungen unterzogen. Es ist keine reine Worthülse, dass der Hersteller Tizio Implants seine innovativen und qualitativ hochwertigen Lösungen ganz eng mit dem Behandler entwickelt, um den Patienten die höchstmögliche Behandlungssicherheit und -qualität bieten zu können. Ebenso wie die unnachahmliche stoffschlüssige Verbindung beim Implantat selbst lassen sich auch die besten Verbindungen zwischen Mensch und Technik nur gemeinsam und mit einem Netzwerk aus unterschiedlichen Spezialisten schaffen. Das Video dazu sagt mehr als weitere Worte: