Sowohl der Einsatz eines Chirurgiegeräts wie der Implantmed als auch eines Piezogeräts (Piezochirurgie) wie der Piezomed hat jeweils seine Vorteile und seine erklärten Fans. Intraoperativ war das Umrüsten vom einen auf das andere Gerät vielen Anwendern aber doch zu zeitaufwendig oder zu mühsam – nun löst W & H diesen Konflikt mit einer eleganten Kombination.

Mit dem neuen Piezo Modul hat der Bürmooser Hersteller ein veritables Piezogerät mit unverändert allen Einsatzbereichen und Stärken auf ein handliches Modul von der Größe eines halben Schuhkartons geschrumpft.  Die kleine Box kann mit einem Handgriff an die Implantmed angedockt werden. Das  Classic Modul – hier in weiß-  ist für Einsteiger bestens geeignet, das High End Modul Piezomed plus – hier in schwarz- bietet für den Vielanwender und komplexe Eingriffe durch eine nochmals verbesserte Mikroprozessor-Technologie die heute im Markt erhältliche beste Piezo Leistung. Natürlich gehört zur zusätzlichen Ausstattung auch die automatische Spitzenerkennung und ein helles LED -Licht am Handstück.

„ Eine – und das meine ich so – echte Revolution für die chirurgische Praxis !“

Piezochirurgie
Piezochirurgie
Piezochirurgie
Piezochirurgie
Piezochirurgie
Piezochirurgie

Ökonomisch wie ökologisch ein weiterer Vorteil: Es braucht für den Betrieb beider Geräte nur eine Flasche, nur einen Sprayschlauch und nur einen kabellosen Fußschalter, der natürlich neben dem Betrieb der Geräte selbst auch ganz einfach zwischen den beiden Techniken umschalten kann.

„ Eine – und das meine ich so – echte Revolution für die chirurgische Praxis !“, kommentiert der Münchner Dr. Claudio Cacaci seine Erfahrungen mit der neuen Geräte-Kombination. Damit ist die Piezochirurgie mit all ihren bekannten Vorteilen, besonders in der minimal invasiven Chirurgie,  immer und für alle verfügbar. Speziell für die heute immer häufigeren Mehrbehandler-Praxen oder Praxen mit einer Anzahl chirurgischer Sprechzimmer ist die Lösung ein echter Gewinn.

Das brandneue Piezomed Modul von W & H – Dr. Claudio Cacaci aus München durfte es bereits ausprobieren. In diesem Video gibt er sein Feedback.