Geht es nach Jan Worlitz (Geschäftsführer, Medical Instinct) werden demnächst viele Zahnärzte ihre Patienten mit Ballerinas, Cowboys oder Sherlock Holmes in der Praxis empfangen. Allerdings denkt er dabei nicht an reale Lebewesen, sondern an Objekte einer originellen Praxismarketing-Idee: Die Möbel-Kollektion „Shabbylux“ – für eine stillvolle und bequeme Ausstattung von Wartebereich und Behandlungszimmer.

Jan Worlitz (Geschäftsführer Medical Instinct)

Die Möbel-Kollektion „Shabbylux“ wird exklusiv von Medical Instinct angeboten.  „Unser Unternehmen kommt im Zuge des Praxismarketing-Konzeptes ‚Medical Pepp‘ immer wieder mit Kunden in Kontakt, die sich als Zahnmediziner neu niederlassen oder vorhandene Praxisräume modernisieren möchten“, erläutert Jan Worlitz. „In diesem Zusammenhang sind wir oft danach gefragt worden, wo zum Praxiskonzept passende Ausstattungsgegenstände oder Möbelstücke erhältlich seien. Häufig wurden kurz vor Praxiseröffnung händeringend Stühle für den Wartebereich oder das Beratungszimmer benötigt. Zu diesem Zeitpunkt ließ dann entweder das Budget keine großen Spielräume mehr zu oder die Betreffenden fanden nicht das Gewünschte. Notgedrungen machten sie sich auf den Weg zum freundlichen Möbelhaus aus Schweden.“

Shabbylux – einzigartige Sitzmöbelkollektion 

Um derartigen „Verzweiflungstaten“ in Zukunft vorzubeugen, hält Medical Instinct ab sofort die Shabbylux-Kollektion bereit. „Aus Liebe zum Handwerk!  Alle unsere Produkte werden mit Leidenschaft und Herzblut in Handarbeit gefertigt. Stühle, Sessel und Sofas der Shabbylux-Kollektion überzeugen durch eine besondere Produktqualität. Dabei gleicht kein Stuhl dem anderen. Minimale Abweichungen bei Lederstruktur oder Farbe sind ausdrücklich gewollt. Im Prinzip ist jeder Stuhl ein Unikat.“ Ein weiteres Kriterium für jedes Modell der Kollektion ist die Flexibilität und Kombinierbarkeit. „Die Möbel müssen sich optisch an viele Praxisstile anpassen lassen und gleichzeitig bezahlbar sein. Medical Instinct bietet mit der Shabbylux-Kollektion ein eigenständiges und exzellentes Design zu attraktiven Preisen. Zudem können alle Stühle zu günstigen Konditionen gemietet werden.“

Von der Idee bis zur Kollektion

Dass die Umsetzung des Konzeptes möglich wurde, sei einem Zufall zu verdanken, erinnert sich Jan Worlitz: „2016 kamen wir bei der Planung eines größeren Klinikprojektes mit dem Hersteller von handgefertigten Möbeln in Kontakt. Daraus entstand die Idee einer eigenen Kollektion. Bis die richtigen Kontakte geknüpft wurden und die aktuelle Kollektion verabschiedet war, mussten einige Hürden übersprungen werden. Allein hätten wir das niemals geschafft. Wir greifen auf die Fertigung und das Know-how echter Profis zurück, die auch exklusive Möbelketten in den USA beliefern und Premiumhotels ausstatten.“

Zwei Jahre später steht die fertige Kollektion im Göttinger Showroom. Häufig wurde die Frage gestellt, „warum Medical Instinct nun auch Möbel mache“. Auf den zweiten Blick leuchtet das Konzept ein: „Da jede Praxis über Sitzmöbel verfügt, passen die Shabbylux-Möbel hervorragend zu unseren Dienstleistungs- und Produktangeboten in Sachen Praxismarketing“, betont Jan Worlitz. Es handele sich bei den Sitzmöbeln um eine „sehr emotionale Produktlinie — das passt zu uns und ist eine hervorragende Erweiterung unseres Marketingkonzeptes“. Hauptzielgruppe der Kollektion sind zahnärztliche Praxen, doch bereits kurz nach dem Start zählen auch andere Praxen, Kanzleien sowie Privatleute und Möbelhäuser dazu.