Ganz im Sinne der Unternehmensphilosophie „Make it simple“ entwickelt MIS, der weltweit fünftgrößte Spezialist für Dentalimplantate, seit mehr als 20 Jahren innovative Produkte und Dienstleistungen. Hierbei überzeugt das Implantatsystem MIS Seven bereits seit über zwölf Jahren in puncto Stabilität und Ästhetik. Ideal ergänzt um das Servicetool Mcenter und speziell die Komponente Mguide wird eine Rundum-Lösung für digital navigierte Implantation geboten.

Schematische Darstellung des MIS Seven

Seit das Implantatsystem MIS Seven als erstes Implantat mit sterilem Einmal-Final-Bohrer 2005 ausgeliefert worden ist, konnten seine Eigenschaften in puncto biologischer Stabilität und vorhersagbarer Ästhetik millionenfach überzeugen. Durch kontinuierliche und umfassende Forschungs- und Entwicklungsarbeit hat MIS das Implantat nun mit weiteren chirurgischen sowie restaurativen Neuerungen ausgestattet.

Ausgezeichnete Primärstabilität ohne Komplikationen

Die wurzelförmige, konische Geometrie und das einzigartige Gewindedesign verleihen MIS Seven seine hohe Primärstabilität. Die Implantation gelingt so noch intuitiver und zeitsparender. Daher eignet sich das Implantatsystem ideal für eine Vielzahl von klinischen Fällen und liefert auch bei schwach strukturierten Knochen komplikationsfreie, langfristige und optimale Ergebnisse.

Sicherer, exakter und schneller Bohrvorgang

Der mit jedem Seven-Implantat gelieferte, sterile Einmal-Final-Bohrer stellte von Beginn an ein Markenzeichen von MIS dar. Er garantiert präzises sowie kurzes Bohren. Sein gerundeter, kuppelförmiger Apex verhindert ein zu tiefes Einsetzen und erlaubt die sichere Positionierung des Implantats. Kongenial unterstützt wird die Insertion durch das speziell entwickelte Seven-Schlüsselsystem für schnelle und zuverlässige Eingriffe. Diese Insertionsinstrumente sind im Lieferumfang des erweiterten Chirurgie-Sets enthalten.

Platform-Switching und konkave Abutments

Ein weiterer Vorteil des Implantats ist das Platform-Switching-Designkonzept. Es kann auf dem mit Mikroringen ausgestatteten, geraden Implantathals auch eine ab sofort verfügbare, zusätzliche Auswahl an Abutments mit konkavem Emergenzprofil angebracht werden.

Nachhaltiger Erhalt und Wachstum von Knochen und Weichgewebe

Wissenschaftliche Untersuchungen haben nachgewiesen, dass Implantate mit Mikroringen den Knochen-Implantat-Kontakt (BIC) im krestalen Bereich verbessern und den Druck auf die Kortikalis verringern. So kann die Resorption am Implantathals minimiert, Knochenverlust verhindert und Knochenerhalt erreicht werden. In Kombination mit den separat integrierbaren konkaven Abutments wirkt sich dieser Vorteil verstärkt positiv auf das orale Weichgewebe aus: Es kann erhalten werden, sich regenerieren und sein Volumen deutlich vergrößern. Die goldfarbene Prothetik des MIS Seven reduziert überdies die Reflexion durch die Gingiva. Entsprechend werden medizinisch und ästhetisch wünschenswerte Ergebnisse erzielt.

Ausgezeichnete Osseointegration durch perfekt reine Oberflächen

Die in ihrer Wirksamkeit ebenfalls durch Studien belegte [1] und durch jahrelange interne Forschung perfektionierte Osseointegration der Seven-Implantate ist insbesondere auf deren Oberflächenbeschaffenheit und Mikromorphologie zurückzuführen. Wie sämtliche Implantate aus dem Hause MIS wird auch Seven in einem speziellen Verfahren sandgestrahlt und säuregeätzt. So zeichnen sich die mit den Plattformen Narrow, Standard und Weit erhältlichen Implantate durch ihre mikroraue und homogene Beschaffenheit aus. Diese maximal reine Oberfläche gewährleistet eine sichere Osseointegration und verzeichnet ausgezeichnete Behandlungsergebnisse.

Mcenter/Mguide: Rundum-Lösung für digital navigierte Implantation

MIS Mguide für die schablonengeführte Implantologie

Während das Implantat steril in doppelter Verpackung und Implantatröhrchen mit entsprechender Farbcodierung und Angaben zu Durchmesser und Länge des Implantats sowie inklusive des entsprechenden Einweg-Finalbohrers und Abdeckschraube geliefert wird, stehen für den Bohrvorgang spezielle Chirurgie-Sets und maßgeschneiderte Bohrschablonen zur Verfügung. Als Mguide sind sie Teil des Pakets Mcenter, das MIS als bislang einmaligen Komplettservice für präzise, effizient navigierte Implantation konzipiert hat. Dabei nimmt das Mcenter Europe in Berlin sämtliche Arbeitsschritte der 3D-navigierten Implantatplanung in den Blick – von der Planung über die Implantation bis hin zur provisorischen Prothetik. MGUIDE bietet zum einen individuelle Operationssets, die eine umfassende Auswahl an Werkzeugen für den Eingriff bereithalten. Zum anderen verkürzen und erleichtern patientenindividuell gefertigte chirurgische 3D-Schablonen den implantologischen Eingriff. Dieser Rundum-Komplettservice lässt die dentalimplantologische Behandlung mit Seven noch effizienter, einfacher und sicherer werden – für Arzt und Patient.

[1] Poseido Studie 2014.