Vor nun fast fünf Jahren startete Hager & Werken das miradent DH-Förderprogramm. Ziel war es, motivierten Prophylaxefachkräften ohne üppige Finanzpolster auch die Möglichkeit zu geben Ihren Wunschtraum der weiteren Spezialisierung wahr werden zu lassen.

„Die Weiterbildung zur DH, ist je nach Fortbildungsinstitut, nicht gerade günstig und erfordert Ausdauer, Disziplin und Fleiß. Die Zahnmedizin der Zukunft benötigt jedoch eine deutlich höhere Anzahl an interdisziplinär hochwertig ausgebildeten Fachkräften um komplexe Krankheitsbilder unserer Patienten zu erkennen und behandeln zu können. Gerne übernehmen wir als Unternehmen hier eine Mitverantwortung und begleiten durch unsere Fach-Jury ausgewählte Kandidatinnen (m/w/d) auf diesem Weg“, so Marcus van Dijk, Marketing und Vertriebsleiter Europa des Dentalherstellers und Initiator des Programms.

Seit der Fördergründung investierte der Prophylaxespezialist, der mit Produkten wie Mira-2-Ton, Prophy-Cup, Mira-Clin hap Polierpaste, OxySafe Professional oder der miradent Interdentalbürstchen Serie seit Jahrzehnten bekannt ist, mehr als 100.000 € in die Spezialisierung und das Fachwissen der jeweils neuen Generation an Dentalhygienikerinnen.

Kooperation für noch besseres DH-Förderprogramm

Umso mehr freuen wir uns, dass unsere Initiative nicht nur bei den Prophylaxefachkräften ankommt. Seit diesem Jahr unterstützt auch Springer Medizin unser nun gemeinsames Förderprogramm und gemeinsam werden wir erarbeiten, wie wir noch gezielter, besser oder umfassender unterstützen können. Originalstimmen der bisherigen Teilnehmerinnen machen deutlich, wie wichtig das miradent Förderprogramm für jeden Einzelnen sein kann: „Das miradent DH Förderprogramm ist eine super finanzielle Unterstützung, die es ermöglicht hat, mir die DH-Fortbildung leisten zu können (auch ohne Unterstützung des Chefs und unter Beibehaltung meiner Freiheiten) und hat mir geholfen, mir so meinen Traum zu erfüllen. Durch den direkten, persönlichen Kontakt zum Hager & Werken Team werde ich über aktuelle Themen und Innovationen auf dem Laufenden gehalten. Zudem lerne ich neue Leute kennen und bekomme die Gelegenheit mich mit Gleichgesinnten auf hohem Niveau auszutauschen.“ So Désirée Straub, inzwischen DH aus Ingolstadt.

Bewerbung für das Förderprogramm

Wer kann sich für die Förderung bewerben? Jede fortgebildete Fachkraft (ZMF, ZMP – m/w/d), mit dem Wunsch DH zu werden hat die Möglichkeit eine Bewerbung einzureichen. Förderlich sind gute Fachkenntnisse, Liebe am Beruf, eine hohe Eigenmotivation sowie gute Softskills für die Arbeit am und mit dem Patienten.

Das Auswahlkomitee besteht aus Sylvia Fresmann (Präsidentin der DGDH), PD Dr. Dirk Ziebolz (Oberarzt für interdisziplinäre Zahnerhaltung und Versorgungsforschung an der Universität Leipzig) und Marcus van Dijk (Sales & Marketing Director Europe bei der Hager & Werken GmbH & Co. KG). 

Die Bewerbung ist unverbindlich und weder die Bewerber(innen) noch die finalen Stipendiaten gehen vor oder nach der Auswahl irgendeine bindende Verpflichtung ein.