hero-ribbon

Neuigkeiten zur IDS hier auf www.frag-pip.de

Neues Ehrenmitglied der DGI: Prof. Dr. Dr. Hendrik Terheyden

Prof. Dr. Dr. Hendrik Terheyden (Kassel) ist neues Ehrenmitglied der Deutschen Gesellschaft für Implantologie. Prof. Dr. Dr. Knut A. Grötz überreichte ihm Ende November im Plenum des Deutschen Implantologentages die Ehrenurkunde.

Bild: Prof. Dr. Dr. Knut A. Grötz (re.) überreicht die Urkunde an Prof. Dr. Dr. Hendrik Terheyden auf dem Deutschen Implantologietag

Prof. Dr. Dr. Jörg Wiltfang (Kiel) beschrieb in seiner Laudatio das neue Ehrenmitglied der Gesellschaft als „Knochenmann, der Knochenarbeit macht“. Es war Anfang der 2000er Jahre Professor Terheyden gelungen, ektop Knochen zu züchten. Die Veröffentlichung seiner Forschungsergebnisse im Jahr 2004 sorgten international für Aufmerksamkeit. Diese machte ihn „zum einzigen MKG-Chirurgen, der ein Lancet-Paper als Senior-Autor im Portfolio hat“, betonte Professor Wiltfang. Daraus sei auch das einzige EU-Forschungsprojekt aus der MKG-Chirurgie hervorgegangen. Professor Terheyden war von 2009 bis 2012 Präsident der DGI. Sein Motto lautete „die wissenschaftliche Basis für die Praxis stärken“. „Er war davon überzeugt, so Professor Wiltfang, „dass das, was in Elfenbeintürmen erzeugt wird, aufbereitet werden muss für die Praxis zum Wohle der Patienten.“ Aus dieser Haltung heraus initiierte Professor Terheyden in seiner Amtszeit die wichtige Leitlinienarbeit der Gesellschaft.

Terheyden
Prof. Dr. Dr. Knut A. Grötz (re.) und das neue Ehrenmitglied der DGI Prof. Dr. Dr. Hendrik Terheyden auf dem Deutschen Implantologietag

Die erste Leitlinienkonferenz der DGI fand 2010 in Kooperation mit der AWMF und 15 Fachgesellschaften und Verbänden in Hameln statt. Damals wurden die ersten drei Leitlinien der DGI auf den Weg gebracht. 2012 initiierte Professor Terheyden zusammen mit Kollegen der Japanischen Gesellschaft für Implantologie eine internationale Open-Access-Fachzeitschrift, das International Journal for Implant Dentistry. Dessen erstmals berechneter Impact Factor (2,11) katapultierte das Journal 2020 aus dem Stand heraus ins erste Drittel jener Rangliste mit insgesamt 91 zahnmedizinischen Journalen, die den Einfluss einer Zeitschrift zeigt. Den komplexen Prozessen auf zellulärer Ebene waren zwei Lehrvideos gewidmet, die Professor Terheyden produziert hat. Das „Corona-Jahr“ 2020 hat er – last but not least – genutzt, ein Buch über Augmentationschirurgie für Praktiker zu schreiben. Prof. Terheyden ist Chefarzt der Klinik für MKG-Chirurgie der DRK-Kliniken Nordhessen in Kassel.

Weitere Informationen

X